Kallithea (Samos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsgemeinschaft Kallithea
Τοπική Κοινότητα Καλλιθέας (Καλλιθέα)
Kallithea (Samos) (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat Griechenland
Region Nördliche Ägäis
Regionalbezirk Samos
Gemeinde Samos
Gemeindebezirk Marathokambos
Status Ortsgemeinschaft
Geographische Koordinaten 37° 44′ N, 26° 35′ OKoordinaten: 37° 44′ N, 26° 35′ O
Höhe ü. d. M. 300 m
(Durchschnitt)
Fläche 17,501 km²[1]
Einwohner 136 (2011[2])
LAU-1-Code-Nr. 56010302
Ortsgliederung 1
Postleitzahl 83102
Telefonvorwahl 22730

Das Dorf Kallithea (griechisch Καλλιθέα (f. sg.) ‚gute Aussicht‘) liegt im Westen der griechischen Insel Samos an den westlichen Ausläufern des Kerkis auf etwa 300 m Höhe. Agia Kyriaki liegt etwa 5 km südöstlich.

Nach den früher zahlreich vorkommenden Kermeseichen (πουρνάρια) wurde der Ort zuerst Prinias (Πρινίας) genannt und bildete zusammen mit Drakei die Gemeinde Kalabaktasi (Δήμος Καλαμπακτασίων). Vermutlich ist die Bezeichnung Kalabaktasi türkischen Ursprungs und kann sinngemäß mit „Wachposten“ wiedergegeben werden. Als die Gemeinden getrennt wurden behielt Kallithea zunächst den Ortsnamen Kalabaktasi (Καλαμπακτάσι) bei. Erst 1950 wurde der Ort offiziell in Kallithea umbenannt.[3] In den Bergen, in der Gegend Askitaria (ασκηταριά), liegen einige kleine Kirchen teilweise in Höhlen, die früher Mönchen als Einsiedeleien dienten.

Die Einwohner leben überwiegend vom Olivenanbau und betreiben zusätzlich Tierhaltung, früher war die Köhlerei verbreitet.

Mit der Umsetzung der Gemeindereform nach dem Kapodistrias-Programm im Jahr 1997 erfolgte die Eingliederung von Kallithea in die Gemeinde Marathokambos. Zum 1. Januar 2011 führt die Verwaltungsreform 2010 die ehemaligen Gemeinden der Insel zur neu geschaffenen Gemeinde Samos (Dimos Samou Δήμος Σάμου) zusammen.

Einwohnerentwicklung von Kallithea[4]
1913 1920 1928 1940 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011[2]
522 6041 6352 611 559 472 317 284 220 204 136
1 einschließlich Agios Isidoros mit 19 Einwohnern
2 einschließlich Agios Isidoros mit 37 Einwohnern und Plaka mit 17 Einwohnern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) nach Volkszählung 2001, S. 117 (PDF, 793 kb)
  2. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  3. Καλαμπακτάσιον - Καλλιθέα, Μετονομασίες των οικισμών της Ελλάδας (griechisch, englisch)
  4. Einwohnerzahlen von Kallithea 1913–2001, Griechisches Statistisches Amt ELSTAT, Digitale Bibliothek (griechisch)