Kamla Persad-Bissessar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamla Persad-Bissessar (2011)

Kamla Persad-Bissessar (* 22. April 1954 in Siparia) ist eine Politikerin in Trinidad und Tobago. Von 2010 bis 2015 war sie Premierministerin ihres Landes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persad-Bissesar besuchte die Mohess Road Hindu School, die Erin Road Presbyterian School und die Siparia Union Presbyterian School. Nach ihrer Schulzeit studierte Persad-Bissessar unter anderem an der University of the West Indies Rechtswissenschaften. Seit 1995 sitzt Persad-Bissessar als Abgeordnete im Parlament von Trinidad und Tobago.

Am 24. Mai 2010 gewann sie bei den Wahlen mit ihrer Drei-Parteien-Koalition "People's Partnership". Persad-Bissessar ist Vorsitzende der Partei United National Congress (UNC). Als Regierungschefin löste sie ihren Vorgänger Patrick Manning ab. 2015 verlor ihre Partei die Wahl zum Repräsentantenhaus. Zwei Tage nach der Wahl wurde ihr Nachfolger, Keith Rowley, vereidigt.

Persad-Bissessar ist verheiratet und hat einen Sohn. Sie ist hinduistischen Glaubens.

Im November 2011 verkündete Persad-Bissessar im Rahmen einer Pressekonferenz, dass Sicherheitskräfte einen Anschlag auf sie und andere Mitglieder der Regierung vereitelt hätten. Im Zuge nachfolgender Ermittlungen wurden 17 Personen verhaftet, mussten aber im Dezember mangels Beweisen wieder freigelassen werden.[1] Die Hintergründe der Affäre wurden nie aufgeklärt.[2] Die Opposition und einige Medien äußerten den Verdacht, die Anschuldigungen hätten dazu gedient, einen damals geltenden Ausnahmezustand über das geplante Ende hinaus zu verlängern.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kamla Persad-Bissessar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel auf IOL-News vom 6. Dezember 2011. Abgerufen am 9. September 2015.
  2. Economist-Artikel vom 16. Februar 2012. Abgerufen am 9. September 2015.
  3. Mordanschlag auf Premierministerin vereitelt? In: ORF. 25. November 2011, abgerufen am 9. September 2015 (deutsch).