University of the West Indies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die University of the West Indies (UWI; deutsch Universität der Westindischen Inseln) ist eine Universität in der Karibik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle auf dem Mona Campus der University of the West Indies
Aquädukt auf dem Mona Campus
UWI Campus, St. Augustine, Trinidad

1943 setzte die britische Regierung die „Commission on Higher Education in the Colonies“ ein, die von Cyril Asquith geleitet wurde und Empfehlungen erarbeiten sollte, wo in den britischen Kolonien es ratsam sei, Hochschulen zu gründen, und nach welchen Maßgaben diese arbeiten sollten. Sie empfahl die Gründung eines University College in den British West Indies. Mit „University College“ war eine nichtselbständige, sondern von einer Universität zu beaufsichtigende Hochschule gemeint.[1] Als Standort empfahl die Kommission Jamaika.[2] 1948 wurde das University College of the West Indies (UCWI) gegründet; es war der University of London unterstellt. Der Lehrbetrieb begann mit 33 Medizinstudenten.

Die Wahl des ersten Standortes fiel auch deshalb auf Jamaika, weil in Mona (Jamaika) bei Kingston das Gelände des „Gibraltar Camp“ zur Verfügung stand, eines Lagers, in dem während des Zweiten Weltkrieges evakuierte Gibraltarer und Malteser sowie Kriegsgefangene aus Deutschland und Italien untergebracht worden waren.[3] Auf dem Gelände der heutigen Universität befanden sich bis 1908 die Zuckerplantagen Papine und Mona. Ein Aquädukt, von dem noch Reste erhalten sind, führte Wasser zu den Zuckermühlen. Die jetzige Kapelle beim Haupteingang zu diesem Campus war ursprünglich das Zuckerlager einer Plantage in Trelawny. Das Gebäude wurde dort abgetragen und auf dem Campus Mona wieder zusammengebaut.

Um andere Kolonien nicht zu kurz kommen zu lassen, wurde 1960 das Imperial College of Tropical Agriculture (ICTA) in Trinidad mit dem UWCI verschmolzen. Dadurch kam ein weiterer Campus in St. Augustine hinzu. 1963 kam ein Campus in Cave Hill hinzu. Ein weiterer Campus folgte 1965 mit dem theologischen Codrington College, ebenfalls auf Barbados.

Als 1962 die Westindischen Föderation zerbrach und die Bindungen der einstigen Kolonien und nunmehr unabhängigen Staaten an das Vereinigte Königreich schwächer wurden, wurde das University College zu einer Universität aufgewertet.

Campus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität verfügt über drei Hauptsitze in Mona (Jamaika), St. Augustine (Trinidad und Tobago) und Cave Hill in Barbados, einen Nebensitz in Mt. Hope (Trinidad und Tobago) und das „Centre for Hotel and Tourism Management“ in Nassau (Bahamas).

Träger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität wird von 16 Staaten und Territorien der Karibik sowie Bermuda getragen:[4]

Bedeutende Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Vizekanzler, Sir Arthur Lewis, erhielt einen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Es war die erste Auszeichnung für einen Schwarzen in einer anderen Kategorie als dem Friedensnobelpreis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Report of the West Indies Committee of the Commission on Higher Education in the Colonies, Presented by the Secretary of State for the Colonies to Parliament by Command of His Majesty. His Majesty’s Stationery Office, London 1945, Kapitel 12: University Education in the West Indies, S. 94–103, hier S. 95.
  2. Report of the West Indies Committee of the Commission on Higher Education in the Colonies. His Majesty’s Stationery Office, London 1945, S. 97.
  3. Suzanne Francis-Brown: Mona Past and Present. The History and Heritage of the Mona Campus, University of the West Indies. University of the West Indies Press, Kingston 2004, ISBN 976-640-159-4, S. 10–11.
  4. http://www.uwi.edu/bermuda.asp