Kapisillit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapisillit (Lachs)

Kapissigdlit (Alte Rechtschreibung)
Kommune Kommuneqarfik Sermersooq
Geographische Lage 64° 26′ 5″ N, 50° 16′ 10″ WKoordinaten: 64° 26′ 5″ N, 50° 16′ 10″ W
Kapisillit (Grönland)
Kapisillit
Höhe m
Einwohner 71 (1.1.2014)
Zeitzone UTC-3
Kapisillit und die umliegenden Wikingersiedlungen

Kapisillit [ˌkapisiˈɬːit] (nach alter Rechtschreibung Kapissigdlit) ist eine Siedlung im Südwesten Grönlands nahe der Hauptstadt Nuuk.

Kapisillit liegt etwa hundert Kilometer nordöstlich von Nuuk am Ende des Kapisillit Kangerluaq, eines Seitenarms des Nuuk-Fjords (Nuup Kangerlua, dänisch: Godthåbs-Fjord). Östlich am anderen Ende einer schmalen Landenge liegt der Kangersuneq-Eisfjord, westlich das ehemalige Rentier-Zuchtzentrum Itinnera.

Der grönländische Name „Kapisillit“ bedeutet „Lachs“ und leitet sich vom einige Kilometer östlich gelegenen Bach ab, der als einziger Grönlands von Lachsen zum Laichen aufgesucht wird.

In der Umgebung befinden sich mehrere Ruinen der Westsiedlung der Grænlendingar. Die wichtigsten liegen ca. 20 km südlich am Ameralla-Fjord im heute unbewohnten Kilaersarfik. Von dem altnordisch „Sandnæs“ genannten Ort sind heute noch Überreste der Kirche erhalten.

Nahe diesem Ort liegt das Austmannadalen (deutsch: „Ostmanntal“), benannt von Fridtjof Nansen, der hier 1888 seine Überquerung des grönländischen Eisschildes beendete. Im Austmannadalen campierte er, während Otto Sverdrup aus ihrer Ausrüstung ein Boot baute, mit dem sie anschließend bis Nuuk ruderten.

Ein mythologisch und archäologisch bedeutsamer Ort in der Umgebung von Kapsillit ist der Berg Pisissarfik.

Bis zur Gründung der Kommune Sermersooq (1. Januar 2009), zu der die Siedlung heute gehört, war Kapisillit Teil der Kommune von Nuuk.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lonely Planet Publications (Hrsg.): Lonely Planet Iceland, Greenland & the Faroe Islands. 4. Auflage. 2001, ISBN 978-0-86442-686-4 (englisch).