Karl-Ludwig von Danwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Ludwig von Danwitz 2018

Karl-Ludwig von Danwitz (* 26. Juli 1958 in Tönisvorst) ist ein deutscher Kommunalpolitiker und Mitglied des Niedersächsischen Landtags.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur und dem anschließenden Grundwehrdienst studierte von Danwitz von 1980 bis 1983 Agrarwissenschaften in Göttingen. 1984 promovierte er und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesforschungsanstalt. Danach war er als Unternehmensberater in Schleswig-Holstein tätig und ließ sich 1986 als Landwirt in Schneverdingen nieder. Er hat drei Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1991 ist von Danwitz für die CDU im Kreistag des Landkreises Heidekreis vertreten.

Von 2003 bis 2013 und seit 2017 ist er Mitglied des Niedersächsischen Landtages als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Soltau. Bei der Wahl des Direktkandidaten für die Landtagswahl 2013 unterlag er knapp Lutz Winkelmann, der sein Nachfolger in diesem Wahlkreis wurde. Bei der vorgezogenen Landtagswahl 2017 zog er wieder als direkt gewählter Abgeordneter in den 18. Landtag ein, nachdem er sich bei der Kandidatenaufstellung gegen Lutz Winkelmann durchgesetzt hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl-Ludwig von Danwitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien