Karl-Schwarzschild-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karl-Schwarzschild-Medaille wird von der Astronomischen Gesellschaft jedes Jahr an Astronominnen oder Astronomen von hohem wissenschaftlichen Rang vergeben. Sie ist nach dem Astronomen Karl Schwarzschild benannt. Der Preisträger hält auf der Jahresversammlung der Gesellschaft eine Vorlesung, die in den Zeitschriften Astronomische Nachrichten und Reviews of Modern Astronomy veröffentlicht wird. Sie gilt als eine der höchsten Auszeichnungen in Astronomie in Deutschland und wird unabhängig von der Nationalität verliehen (der überwiegende Teil der Empfänger ist sogar Ausländer[1]).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Titel des Vortrags:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bis 2016 wurde sie an 10 Deutsche verliehen, was etwa 14 Prozent ausmacht
  2. Klaus Jäger: Astronomische Gesellschaft (AG) verleiht die Karl-Schwarzschild-Medaille an Robert Williams. Astronomische Gesellschaft, Pressemitteilung vom 28. Juni 2016 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 28. Juni 2016.