Karl Heyden (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Heyden, auch Carl Heyden (* 1845 in Köln; † 1933 in Düsseldorf), war ein deutscher Genre-, Stillleben-, Porträt-, Veduten-, Architektur- und Landschaftsmaler der Düsseldorfer Schule.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Heyden studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Ferdinand Sohn und Eduard Bendemann, 1869 bis 1870 bei Wilhelm Sohn.[1] Zwischen 1876 und 1916 nahm er an zahlreichen Ausstellungen in Berlin, Bremen, Magdeburg, München, Dresden und Düsseldorf teil. Heyden war Mitglied des Künstlervereins Malkasten.[2] Der Porträt- und Genremaler Christian Heyden war sein Bruder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine interessante Geschichte
  • Das Neugeborene
  • Das jüngste Familienmitglied
  • Eine interessante Geschichte
  • Junges Bauernpaar im Garten
  • Der bezaubernde Flötenspieler
  • Ein Klarinettenständchen für die Küchenmagd
  • Vor dem Ball
  • Der Künstler in seinem Atelier, vor der Staffelei sitzend
  • Stillleben mit Wein und Früchten
  • Stillleben mit Fliederstrauss, Sektglas und Jugendstilvase
  • Das Rathausportal in Rothenburg ob der Tauber
  • Brunnen auf dem Marktplatz
  • Kircheninneres, Blick in die Düsseldorfer Lambertuskirche mit Darstellung des Sakramentshäuschens
  • Porträt einer jungen Dame mit Hut
  • Waldlichtung mit Reh, 1909

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl Heyden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Weltkunst, Band 70, Ausgaben 11–15, S. 2501
  2. Bestandsliste, abgerufen im Portal malkasten.org am 1. November 2015