Katharina Adler (Autorin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katharina Adler auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Katharina Adler (* 1980 in München) ist eine deutsche Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katharina Adler studierte Amerikanische Literaturgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und anschließend am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie war Suhrkamp-Stipendiatin und Zeit-Stipendiatin. Sie ist die Mitbegründerin der Adler & Söhne Literaturproduktion und Chefredakteurin des englischsprachigen Internetportals munichfound.com. Sie schreibt Prosa, die unter anderem in Plumbum, EDIT und Akzente veröffentlicht wurde, Essays und Theaterstücke, die bisher am Staatsschauspiel Dresden, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Nürnberg gezeigt wurden.[1] Mit Sunny und Roswitha wurde ihr erstes Drehbuch verfilmt.

Im Sommer 2018 publizierte Katharina Adler den Roman Ida zur Geschichte ihrer Urgroßmutter Ida Adler. Sie war Schwester des sozialdemokratischen österreichischen Politikers Otto Bauer. Bekannt wurde sie durch Sigmund Freud, der sie in seiner Fallbeschreibung mit dem Pseudonym Dora bezeichnete.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Sunny und Roswitha

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katharina Adler, hsverlag.com
  2. Claudia Voigt: Das große „Aha“. Der Spiegel Nr. 30, 21. Juli 2018, S. 120 f.