Kathy Cook

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kathy Cook (eigentlich Kathryn Jane Smallwood, geb. Smallwood; * 3. Mai 1960 in Winchester) ist eine britische Sprinterin und olympische Medaillengewinnerin.

Sie gewann bei den Commonwealth Games 1978 in Edmonton in der 4-mal-100-Meter-Staffel die Goldmedaille, 1982 in Brisbane die Silbermedaille über 200 m und über 4 × 100 m wieder die Goldmedaille sowie 1986 in Edinburgh die Silbermedaille über 200 m, im 400-Meter-Lauf die Bronzemedaille hinter Debbie Flintoff (AUS) und Jillian Richardson (CAN) sowie die Goldmedaille über 4 x 100 m und die Silbermedaille über 4-mal-400-Meter-Staffel. Nationale britische Rekorde stellte sie 1981 über 100 m mit 11,1 Sekunden auf, 1984 mit 22,1 Sekunden über 200 m sowie mit 49,43 Sekunden über 400 m auf.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 in Prag gewann sie Silber über 4 × 100 m und bei der EM 1982 in Athen Silber über 200 m (von der Deutschen Bärbel Wöckel bezwungen) und über 4 × 100 m.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 gewann sie Bronze über 200 m hinter Marita Koch (DDR) und Merlene Ottey (JAM) sowie die Silbermedaille über 4 × 100 m.

Olympische Medaillen erreichte sie bei den Spielen 1980 in Moskau mit einer Bronzemedaille in der 4 × 100-Meter-Staffel mit ihren Teamkolleginnen Heather Hunte, Beverley Goddard und Sonia Lannaman sowie bei den Spielen 1984 in Los Angeles mit Bronzemedaillen über 400 m hinter den beiden US-Amerikanerinnen Valerie Brisco-Hooks (Gold) und Chandra Cheeseborough (Silber) und über 4 × 100 m zusammen mit ihren Teamkolleginnen Simmone Jacobs, Callender (ex Goddard) und Heather Oakes.

Kathy Cook startete für den Reading Athletic Club. Wie ihr Ehemann, der ehemalige Sprinter Garry Cook, ist sie Sportlehrerin an der Mayfield Preparatory School in Walsall. Das Paar hat drei Kinder.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 100 m: 11,10 s, 5. September 1981, Rom (ehemaliger britischer Rekord)
  • 200 m: 22,10 s, 9. August 1984, Los Angeles (britischer Rekord)
    • Halle: 23,36 s, 12. März 1983, Cosford (ehemaliger britischer Rekord)
  • 400 m: 49,43 s, 6. August 1984, Los Angeles (britischer Rekord)

Weblinks[Bearbeiten]