Kati Naumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kati Naumann (* 1963 in Leipzig) ist eine deutsche Schriftstellerin, Autorin und Museologin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kati Naumann studierte Museologie. Sie war als Museologin im Buchmuseum der Deutschen Bücherei Leipzig und im Musikinstrumenten-Museum der Universität Leipzig tätig. Sie schreibt Gedichte, lyrische Texte für Rockbands und Songtexte für verschiedene Künstler, so für das Klassik-Duo Marshall & Alexander. Ihr Musical Elixier mit Musik von Tobias Künzel wurde an der Oper Leipzig uraufgeführt. Naumann arbeitete für Musiksendungen des NDR Fernsehens. Für das ZDF schreibt sie beispielsweise Drehbücher für die Kindersendung „1, 2 oder 3“. Sie entwickelte mehrere Kinder-Hörspielreihen (u. a. „Die kleine Schnecke Monika Häuschen“) und schreibt diese fort.[1]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kati Naumann ist verheiratet mit dem Sänger und Musiker Tobias Künzel von der Pop-Gruppe Die Prinzen, das Ehepaar hat zwei Töchter und lebt in Pönitz bei Taucha und London.[2][3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die große weite Welt der Mimi Balu. München 2015
  • Die Liebhaber meiner Töchter. München 2013
  • Alte Liebe. Frankfurt am Main 2004
  • Was denkst du? Berlin 2001

Hörbücher und Buch-CD-Kombinationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Liebhaber meiner Töchter. Berlin 2013
  • 1, 2 oder 3 - das Quizbuch. Königswinter 2007
  • Was denkst du? Köln 2002
  • Circus Roncalli. Berlin
  • Die kleine Schnecke Monika Häuschen. Berlin
  • Im Feenreich. Frechen
  • Im Reich der Wasserfee. Frechen
  • Im Reich der Wurzelfee. Pönitz
  • Lady Muffin & Herr Klops. Berlin
  • Neues aus dem Feenreich. Pönitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://katinaumann.de/?page_id=5
  2. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/KULTUR/Ehefrau-von-Tobias-Kuenzel-schreibt-ueber-Toechter-und-Liebeskummer-artikel8294294.php
  3. Kerstin Decker: „Prinzen“-Tochter überrascht die Mama mit Torte zum Buch. In: Leipziger Volkszeitung, 23. April 2015, Seite 20