Katja Bellinghausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katja Bellinghausen (* 25. März 1961 in Siegburg, Nordrhein-Westfalen) ist eine deutsche Schauspielerin.

1982 wurde Katja Bellinghausen, obwohl sie keine Schauspielausbildung hatte, von Günter Krämer an das Theater Bremen verpflichtet. 1988 wechselte sie für ein Jahr an das Volkstheater in Wien. Von 1990 bis 1995 erhielt sie ein Engagement am Kölner Schauspielhaus, wo sie erneut mit Krämer und Torsten Fischer zusammenarbeitete.

Einem breiteren Publikum wurde Bellinghausen ab 1996 bekannt, als sie in der Serie Lukas an der Seite von Dirk Bach in 64 Folgen dessen Freundin Coco darstellte. Anschließend führte Katja Bellinghausen in Zusammenarbeit mit ihrem Mann Seminare für Manager durch.[1]

Ab Januar 2012 stand Katja Bellinghausen auf der Bühne des Renaissance-Theaters in Berlin, in dem Stück Geister in Princeton von Daniel Kehlmann über den Mathematiker Kurt Gödel.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zfu.ch (PDF; 71 kB)
  2. renaissance-theater.de