Kay Ganahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kay Ganahl, 2020

Kay Ganahl (* 20. Februar 1963 in Hilden) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Schriftsteller.

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ganahl wuchs in Solingen als Sohn eines Hochbauunternehmers auf. Er ist von Beruf Diplom-Sozialwissenschaftler und Schriftsteller. Ganahl studierte von 1986 bis 1990 Politikwissenschaft mit Sozialer Arbeit und Psychologie als Nebenfächer in Wuppertal und Duisburg. In Duisburg war Claus-Ekkehard Bärsch sein Mentor in Politischer Theorie und Ideengeschichte. Seinen Universitätsabschluss erwarb er mit einer Diplomarbeit über den deutschen Philosophen Karl Jaspers.

Literarische und wissenschaftliche Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1994 veröffentlicht Ganahl literarische und wissenschaftliche Einzeltitel in Printform und als E-Book, aber auch kleinere literarische Beiträge in Anthologien und Zeitschriften, darunter Erzählungen, Kurzgeschichten, Gedichte und Romane. Teilweise veröffentlicht Ganahl im Selbstverlag und im Internet, außerdem ist er Herausgeber von Büchern und E-Books. Seit 2021 wirkt er an der Herstellung von literarischen Videos mit. Er organisiert und moderiert, liest vor, filmt und führt die digitale Bearbeitung durch.

Nach eigener Angabe bildet er in seinem Werkunter anderem soziale Problemlagen ab. Wissenschaftlich und philosophisch sieht sich Ganahl in der Nähe der Kritischen Theorie. Die Philosophen Herbert Marcuse und Ernst Bloch bilden Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ganahl ist Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband/Landesverband Nordrhein-Westfalen.[1] Unter anderem organisiert und moderiert Ganahl dort literarische Veranstaltungen, so das von ihm 2021 begründete digitale Format 60 Minuten – Das literarische Gespräch. Er sitzt seit dem Jahr 2014 im Vorstand des Landesverbandes in der Funktion des Kommunikationsbeauftragten. Vorsitzender des Landesvorstandes ist Manfred Luckas. Ganahl versteht sich als das Bindeglied zwischen dem Landesverband und der literarischen Öffentlichkeit in Nordrhein-Westfalen und bundesweit. Auf der Website des Landesverbandes ist er als Blogger tätig. Seit dem Jahr 2015 organisiert er alljährlich den Literarischen Wandertag, der in Solingen und anderen Orten mit bis zu zehn Autoren aus Nordrhein-Westfalen und wechselnden Wanderrouten durchgeführt wird.[2] Seit ihrer Gründung wirkt er auch in der Solinger Autorenrunde mit, die bisher zwei Sammelbände mit Beiträgen der Mitgliedsautoren veröffentlichte. Im Jahr 2021 wurde er Mitglied im Freundeskreis Düsseldorfer Buch `75 e.V. Und im Jahr 2022 wurde er Mitglied der Deutschen Schillergesellschaft e. V. in Marbach am Neckar.

Künstlerisches Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bildende Kunst – besonders Zeichnen und Malen – sowie die Fotografie sind für Ganahl ebenfalls Arbeitsfelder. Dazu gehören Illustrationen sowie Front- und Back-Cover für die Print- und Ebook-Veröffentlichungen. Er nimmt an Gruppenausstellungen teil.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freier Deutscher Autorenverband/NRW. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  2. Engagement in der Solinger Autorenrunde. Abgerufen am 20. Januar 2022.