Kelheimwinzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kelheimwinzer
Stadt Kelheim
Koordinaten: 48° 54′ 51″ N, 11° 54′ 50″ O
Einwohner: 2905 (2016)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Kelheimwinzer (Bayern)
Kelheimwinzer

Lage von Kelheimwinzer in Bayern

Kelheimwinzer mit der alten Pfarrkirche St. Jakobus
Kelheimwinzer mit der alten Pfarrkirche St. Jakobus

Kelheimwinzer ist ein Ortsteil der Stadt Kelheim im niederbayerischen Landkreis Kelheim. Bis 1978 bildete es eine selbstständige Gemeinde.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kelheimwinzer liegt an der Donau etwa drei Kilometer östlich vom Kelheimer Ortskern an der Kreisstraße KEH 38.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Mai 1138 erhielt das Chorherrenstift Rohr ein Gut mit mehreren Hofstätten und Weinbergen in Kelheimwinzer, dem im Verlauf des 12. Jahrhunderts weitere Güter folgten.

Im Salbuch von Stift Niedermünster zu Regensburg von 1444 wird auf ein altes Recht von 1311 verwiesen, wonach die Weinzierl von Kelheimwinzer und Herrnsaal, soweit sie Grundholden des Stifts waren, ihr eigenes Gewächs (den Baierwein) auf ihrem Grund ausschenken durften. 1484, 1497, 1527 und 1585 gab es Streit um das Schankrecht in Kelheimwinzer.

1472 erhielt Kelheimwinzer ein Frühmessbenefizium. Das Kuratbenefizium gehörte bis zur Pfarreierhebung 1924 zur Pfarrei Obersaal. Kelheimwinzer wurde häufig von Überschwemmungen heimgesucht. Ein Stich von Michael Wening um 1700 zeigt das damalige Schloss Kelheimwinzer des Stifts Niedermünster.

1840 hatte Kelheimwinzer 45 Häuser und 212 Einwohner. Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges stieg die Einwohnerzahl des Ortes rasch an. Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde Kelheimwinzer im Zuge der Gebietsreform in Bayern in die Stadt Kelheim eingegliedert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neue Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere. Sie wurde 1956 erbaut.
  • Alte Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere. Die Chorturmkirche wurde in der zweiten Hälte des 13. Jahrhunderts erbaut und im 17. Jahrhundert erweitert.

Bildung und Erziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grundschule Kelheimwinzer
  • Katholischer Kindergarten St. Elisabeth Kelheimwinzer

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr Kelheimwinzer
  • SV Kelheimwinzer. Er wurde am 22. April 1966 gegründet.
  • Katholischer Frauen- und Mütterverein Kelheimwinzer-Herrnsaal
  • Schützenverein Winzerer Fähndl e.V.
  • Krieger-, Kameraden- und Reservistenverein Kelheimwinzer/Herrnsaal. Er wurde 1958 wiedergegründet.
  • Oldtimerfreunde Winzerberg e.V (2014)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodor Häußler: Weinbau in Altbayern: der Baierwein einst und heute, Books on Demand 2008, ISBN 978-3837043525
  • Andreas Otto Weber: Studien zum Weinbau der altbayerischen Klöster im Mittelalter. Altbayern - österreichischer Donauraum - Südtirol, Franz Steiner Verlag 1999, ISBN 978-3-515-07290-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]