Kernkraftwerk Shimane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Shimane
SHIMANE-NPP.JPG
Lage
Kernkraftwerk Shimane (Präfektur Shimane)
Koordinaten 35° 32′ 18″ N, 132° 59′ 57″ OKoordinaten: 35° 32′ 18″ N, 132° 59′ 57″ O
Land Japan
Daten
Eigentümer Chūgoku Denryoku
Betreiber Chūgoku Denryoku
Projektbeginn 1967
Kommerzieller Betrieb 29. März 1974

Aktive Reaktoren (Brutto)

1  (820 MW)

Stillgelegte Reaktoren (Brutto)

1  (460 MW)

Reaktoren in Bau (Brutto)

1  (1373 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2006 7.785 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme 197.069 GWh
Website http://www.energia.co.jp/atom/shimane_menu.html
Stand 25. Juli 2007
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Shimane (jap. 島根原子力発電所, Shimane genshiryoku hatsudensho) ist im Ort Kashima (Matsue) in der Präfektur Shimane gelegen. Die Anlage gehört der Chūgoku Denryoku.

Es befinden sich drei Reaktoren auf dem Gelände, die ersten beiden wurden von Hitachi geliefert,[1] ein dritter Reaktor sollte im Dezember 2011 ans Netz gehen, aufgrund des Reaktorunglücks von Fukushima unterblieb dies jedoch.[2] Bei den Bauvorbereitungen wurde in nur 2,5 km Entfernung eine seismisch aktive Störung gefunden, diese sollte auf die Sicherheit des Kraftwerks jedoch keine Auswirkung haben.

Block 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. April 2015 wurde Shimane-1 endgültig vom Netz genommen.[3]

Block 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block 2 steht seit Januar 2012 still. Der Betreiber beantragte im Dezember 2013 eine Wiederanfahrgenehmigung. Im Februar 2018 wurde der Antrag bewilligt, das Genehmigungsverfahren verlief ohne größere Hindernisse. Mit Zustimmung der lokalen Bevölkerung und der Regierung wurde am 2. Juni 2022 eine Genehmigung für das Wiederanfahren erteilt, sobald die von der japanischen Atomaufsicht verlangten zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt sind. Dies wird nach Aussage des Betreibers Chugoku Ende Februar 2023 der Fall sein.[4]

Block 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shimane 3 ist ein Fortgeschrittener Siedewasserreaktor dessen Bau 2007 begann, im September 2012 gestattete das METI den Weiterbau des zu 94 % fertiggestellten Blocks,[5] im August 2018 beantragte der Betreiber eine Sicherheitsprüfung für den fast fertiggestellten Block.[6]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Shimane hat insgesamt zwei Blöcke, ein dritter befindet sich im Bau:

Reaktorblock[3] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Shimane-1 Siedewasserreaktor 439 MW 460 MW 02.07.1970 02.12.1973 29.03.1974 30.04.2015[7]
Shimane-2 Siedewasserreaktor 789 MW 820 MW 02.02.1985 11.07.1988 10.02.1989 Seit 1/2012 im Langzeitstillstand
Shimane-3 Advanced Boiling Water Reactor 1325 MW 1373 MW 12.10.2007

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INSC: Database. In: International Nuclear Safety Center. Archiviert vom Original am 27. Mai 2010; abgerufen am 8. August 2016 (englisch).
  2. http://www.atom-aktuell.de/energiewirtschaft/japan/akw-shimane.html
  3. a b Power Reactor Information System der IAEA: Japan: Nuclear Power Reactors - Alphabetic (englisch)
  4. First Japanese BWR cleared for restart (World Nuclear News)
  5. Sang-Baik Kim, Jan-Horst Keppler: Case Studies On “Project And Logistics Management In Nuclear New Built”. The ABWR Project At Shimane-3, Japan. (PDF) In: Workshop on Project and Logistics Management, Paris. OECD Nuclear Energy Agency, Nuclear Development Division, 11. März 2014, abgerufen am 12. Dezember 2015.
  6. http://www.world-nuclear-news.org/Articles/Safety-review-sought-for-new-Japanese-reactor
  7. http://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/aus-fuer-zwei-weitere-japanische-kernkraftwerkseinheiten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]