Ketten-Layering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Ketten-Layering (engl. layering = Schichtung) bezeichnet einen Trend, bei dem vorwiegend unterschiedlich lange Ketten miteinander kombiniert werden. Seinen Ursprung hat das Ketten-Layering in der Punk-Szene der frühen 1980er-Jahre.[1] 2014 feierte es sein Comeback. In den darauffolgenden Jahren präsentierten namhafte Modezeitschriften wie die deutsche Vogue, Elle und InStyle das Ketten-Layering als einen wichtigen Schmucktrend der jeweiligen Modesaison.[2]

Beim Ketten-Layering existiert im Grunde nur eine Regel: Die miteinander kombinierten Ketten müssen unterschiedliche Längen haben. Erlaubt sind so gut wie alle Kettenarten: vom Choker bis zur extra langen Kette, die bis zum Bauchnabel reicht. Der Trend, mehrere gleichartige Teile auf einmal zu tragen, existiert in der Modewelt unter dem Begriff Layering-Look bzw. Lagen-Look.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mehrere Ketten tragen: Ketten-Layering: So funktioniert der Schmuck-Trend. Elle.de. Abgerufen am 30. August 2016.
  2. Schmuck im Lagen-Look: Ketten(ge-)schichten. Instyle.de. Abgerufen am 30. August 2016.