Kevin Maek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kevin Maek
Spielerinformationen
Geburtstag 4. November 1988
Geburtsort Ost-Berlin
Größe 192 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Marzahner SV
1998–2002 BFC Dynamo
2002–2003 FC Nordost Berlin
2003–2005 Tennis Borussia Berlin
2005–2007 VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 VfL Wolfsburg II 10 0(0)
2008–2009 1. FC Union Berlin 10 0(0)
2009–2011 Werder Bremen II 52 0(3)
2011–2012 Alemannia Aachen 0 0(0)
2012–2014 1. FC Saarbrücken 39 0(2)
2014– SV Elversberg 80 (14)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Dezember 2017

Kevin Maek (* 4. November 1988 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler. Er wird in der Abwehr eingesetzt, spielte jedoch zu Beginn seiner Karriere im Mittelfeld.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend spielte Kevin Maek, der Sohn des ehemaligen DDR-Oberliga-Spielers Mario Maek, für die Berliner Vereine Marzahner SV, BFC Dynamo, FC Nordost und Tennis Borussia, bevor er 2005 zum VfL Wolfsburg wechselte. Dort rückte er zur Saison 2007/08 in den Kader der zweiten Seniorenmannschaft auf. Nach einem Jahr wechselte er allerdings zum 1. FC Union Berlin, wo er am 2. November 2008 sein Profidebüt in der 3. Liga bestritt, als er beim 1:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf in der 84. Minute Nico Patschinski ersetzte. Am Ende der Spielzeit stieg er mit seiner Mannschaft in die 2. Bundesliga auf. Er selbst war jedoch in allen seinen 10 Einsätzen erst in der Schlussviertelstunde eingewechselt worden. Zur darauf folgenden Saison schloss er sich der Reservemannschaft von Werder Bremen an und spielte somit weiterhin in der dritten Spielklasse. Bei den Bremern setzte er sich durch und wurde Stammspieler, absolvierte dort jedoch auf Grund eines Außenbandrisses im März 2010[1] nur 22 von 38 möglichen Partien der Saison 2009/10, in denen er allerdings zumeist über die vollen 90 Minuten eingesetzt wurde.

In der Saison 2011/12 wechselte Kevin Maek in die 2. Bundesliga zu Alemannia Aachen, wo er einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieb.[2]

Nachdem er in Aachen kein einziges Ligaspiel absolvierte, wechselte er zur Saison 2012/13 zum Drittligisten 1. FC Saarbrücken.[3] In seinem zweiten Jahr stieg er mit dem FCS aus der 3. Liga ab. 2014 wechselte er zur SV Elversberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. werder.de: Unterhaching nicht am Tabellenstand messen
  2. alemannia-aachen.de: Alemannia verpflichtet Kevin Maek von Werder Bremen II, 13. April 2011
  3. kicker.de: Maek ist der nächste Neue beim FCS, 23. Mai 2012