SV Elversberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SV 07 Elversberg
Diese Infobox hat ein Problem * Fehler bei Vorlage * Parametername unbekannt: 'Sitzplätze; pokal'
Vereinswappen der SV Elversberg
Basisdaten
Name Sportvereinigung 07 Elversberg e. V.
Sitz Spiesen-Elversberg, Saarland
Gründung 1907 (als FC Germania Elversberg)
1918 (Neugründung als SV VfB Elversberg)
Präsident Dominik Holzer[2]
Website sv07elversberg.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Horst Steffen
Spielstätte Waldstadion Kaiserlinde
Plätze 10.000[1]
Liga Regionalliga Südwest
2017/18 Liga: 5. Platz
Saarlandpokal: Sieger
Heim
Auswärts
Alternativ
Wappen bis 2010

Die Sportvereinigung 07 Elversberg e. V., kurz SV Elversberg, ist ein Fußballverein in der saarländischen Gemeinde Spiesen-Elversberg im Landkreis Neunkirchen.

Aufgrund der Förderung des ehemaligen Trainers sowie zwischenzeitlichen Präsidenten Frank Holzer (jetzt Aufsichtsratsvorsitzender) und der finanziellen Unterstützung durch dessen Firma Ursapharm als Sponsor hatte sich der Verein auf überregionales Niveau zwischenzeitlich bis in die 3. Liga vorgearbeitet.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1907 als FC Germania Elversberg gegründet, 1914 aufgelöst und 1918 als Sportvereinigung VfB Elversberg wiedergegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg schlossen sich alle Elversberger Sportvereine zur Sportgemeinde Elversberg zusammen, aus der sich 1952 die heutige SV (anfangs unter dem Namen SV Elversberg VfB 07) abspaltete.

Von 1951 bis 1960 sowie in der Saison 1962/63 gehörte die SV Elversberg der drittklassigen Amateurliga Saarland an. Überregional tauchte die SV erstmals 1980 durch den Aufstieg in die Oberliga Südwest auf. Bis 1987 gehörten die Elversberger der höchsten Amateurklasse an, spielten jedoch nie eine Hauptrolle. 1994 stiegen sie erneut in die Oberliga auf, nach zwei Jahren in die Regionalliga, wo sie im ersten Versuch scheiterten, aber 1998 den Wiederaufstieg schafften. Für 15 Jahre war Elversberg ein fester Bestandteil der Regionalliga West/Südwest bzw. Süd bzw. West.

Vor der Saison 2007/08 setzte Elversberg als Ziel den Aufstieg in die neue 3. Liga, was allerdings nicht gelang. Dies hatte zur Folge, dass Elversberg in der Saison 2008/09 in der neuen, viertklassigen Regionalliga West als klassenhöchster saarländischer Verein spielte. Im Jahr 2009 gewann der Verein zum ersten Mal den Saarlandpokal und traf in der ersten Runde des DFB-Pokals 2009/10 auf den SC Freiburg. Die SV Elversberg unterlag dem Bundesligaaufsteiger mit 0:2. Im Jahr 2010 konnte man den Saarlandpokal erneut gewinnen und traf in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 2010/11 auf Hannover 96. Überraschend siegte Elversberg mit 5:4 nach Elfmeterschießen, nachdem es nach abgelaufener Verlängerung noch 0:0 gestanden hatte. Die SVE war damit für die zweite Runde qualifiziert, wo man mit dem 1. FC Nürnberg erneut auf einen Bundesligisten traf und 0:3 unterlag.

Am Ende der Saison 2012/13 wurde die Sportvereinigung hinter Hessen Kassel Vizemeister der Regionalliga Südwest und sicherte sich damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 3. Fußball-Liga, wo sie in zwei Spielen gegen den Meister der Regionalliga Bayern, TSV 1860 München II antrat. Das Hinspiel wurde mit 3:2 gewonnen. Das für 2. Juni 2013 angesetzte Rückspiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes auf den 4. Juni 2013 verschobenen. Durch ein 1:1-Unentschieden gelang den Elversbergern in der Allianz Arena schließlich der Aufstieg in die 3. Liga. Dort belegte die SVE in der Folgesaison den 18. Tabellenplatz und stieg damit nach nur einer Saison wieder in die Regionalliga ab.

Nach drei Jahren Regionalligazugehörigkeit gelang in der Spielzeit 2015/16 abermals der Vizemeistertitel und damit die Teilnahme an der Relegation zur 3. Liga. Gegner war der FSV Zwickau, Meister der Regionalliga Nordost. Das Hinspiel in Elversberg endete mit einem 1:1-Unentschieden. Aufgrund einer 0:1-Niederlage im Rückspiel wurde der Aufstieg in die 3. Liga verpasst. In der Saison 2016/17 wurde zum ersten Mal der Meistertitel errungen und anschließend, nach zwei Spielen gegen den Meister der Regionalliga Bayern SpVgg Unterhaching, wieder der Aufstieg verpasst.[4]

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader 2018/19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 28. Juli 2018[5]

Nr. Spieler Nationalität
Torhüter
01 Frank Lehmann DeutschlandDeutschland Deutschland
20 Dominik Draband DeutschlandDeutschland Deutschland
Leon Thome
Abwehr
02 Lukas Kohler DeutschlandDeutschland Deutschland
03 Marco Kofler OsterreichÖsterreich Österreich
04 Luca Blaß DeutschlandDeutschland Deutschland
05 Mike Egsleder DeutschlandDeutschland Deutschland
15 Moritz Koch DeutschlandDeutschland Deutschland
16 Leandro Grech ItalienItalien Italien/ArgentinienArgentinien Argentinien
17 Nils Winter DeutschlandDeutschland Deutschland
23 Oliver Stang DeutschlandDeutschland Deutschland
Mittelfeld
06 Aleksandar Stevanović DeutschlandDeutschland Deutschland
07 Manuel Feil DeutschlandDeutschland Deutschland
08 Aldin Skenderovic LuxemburgLuxemburg Luxemburg
10 Sinan Tekerci DeutschlandDeutschland Deutschland/TurkeiTürkei Türkei
11 Kevin Lahn DeutschlandDeutschland Deutschland
14 Luca Dürholtz DeutschlandDeutschland Deutschland
19 Patryk Dragon DeutschlandDeutschland Deutschland
21 Gaetan Krebs FrankreichFrankreich Frankreich
22 Israel Suero Fernández SpanienSpanien Spanien
27 Benno Mohr DeutschlandDeutschland Deutschland
31 Kai Merk DeutschlandDeutschland Deutschland
32 Alban Meha KosovoKosovo Kosovo/AlbanienAlbanien Albanien
Angriff
09 Muhamed Alawie DeutschlandDeutschland Deutschland
14 Kevin Koffi ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
29 Julius Perstaller OsterreichÖsterreich Österreich
Trainer
Name Funktion
Roland Seitz Chef-Trainer
Rudi Thömmes Co-Trainer
Sascha Purket Torwart-Trainer

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 3. Liga: 2013
  • Meister Regionalliga Südwest: 2017
  • Meister Landesklasse Saar: 1955
  • Meister B-Klasse Neunkirchen: 1968
  • Meister A-Klasse Ostsaar: 1976
  • Meister Landesliga Nordost: 1979, 1991
  • Meister Verbandsliga Saar: 1980, 1994
  • Meister Oberliga Südwest: 1996, 1998
  • Vizemeister Kreisklasse 1 Gruppe Sulzbach: 1947
  • Vizemeister B-Klasse Neunkirchen: 1967
  • Vizemeister Regionalliga Südwest: 2013, 2016
  • Saarlandpokal-Sieger: 2009, 2010, 2015, 2018
  • Saarlandpokal-Finalist: 1979, 1982, 2004, 2014, 2016, 2017

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonbilanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielzeit Liga (Spielklasse) Platz Punkte Tore
1994/95 Oberliga Südwest (4) 14. 29 49:66
1995/96 Oberliga Südwest (4) 01. 66 80:44
1996/97 Regionalliga West/Südwest (3) 18. 20 34:78
1997/98 Oberliga Südwest (4) 01. 78 87:35
1998/99 Regionalliga West/Südwest (3) 12. 39 35:40
1999/2000 Regionalliga West/Südwest (3) 12. 48 49:49
2000/01 Regionalliga Süd (3) 14. 43 40:58
2001/02 Regionalliga Süd (3) 11. 48 41:41
2002/03 Regionalliga Süd (3) 14. 45 38:51
2003/04 Regionalliga Süd (3) 12. 44 41:47
2004/05 Regionalliga Süd (3) 10. 44 45:55
2005/06 Regionalliga Süd (3) 09. 48 40:37
2006/07 Regionalliga Süd (3) 09. 46 51:54
2007/08 Regionalliga Süd (3) 15. 38 35:52
2008/09 Regionalliga West (4) 11. 46 39:37
2009/10 Regionalliga West (4) 07. 50 41:34
2010/11 Regionalliga West (4) 12. 43 39:44
2011/12 Regionalliga West (4) 13. 42 39:60
2012/13 Regionalliga Südwest (4) 02. 65 59:44
2013/14 3. Liga (3) 18. 40 32:54
2014/15 Regionalliga Südwest (4) 03. 65 60:28
2015/16 Regionalliga Südwest (4) 02. 72 69:28
2016/17 Regionalliga Südwest (4) 01. 78 62:22
2017/18 Regionalliga Südwest (4) 05. 56 61:43
2018/19 Regionalliga Südwest (4) 11 18 15:24
fett gedruckt = Stand:16. Spieltag 4. November 2018

Ewige Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Fußball-Liga (Ewige Tabelle der 3. Fußball-Liga)
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt Spielzeiten nach Kalenderjahren
48. 1  38  10  10  18 32 54 −22 40 2013/14
Regionalliga Südwest (Ewige Tabelle der Fußball-Regionalliga (1994–2000))A
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt Spielzeiten nach Kalenderjahren
18. 3  102  26  29  47 118 167 −49 107 1996/97, 1998–2000
A Nicht mehr fortgeführte Wettbewerbe
Ewige Tabelle der Fußball-Regionalliga (2000–2008)A
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt Spielzeiten nach Kalenderjahren
 4. 8 274 94  74  106  331 395 −64 356 2000–2008
A Nicht mehr fortgeführte Wettbewerbe
Ewige Tabelle der Fußball-Regionalliga (2008–2012)A
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt Spielzeiten nach Kalenderjahren
8. 4  138  46  43  49 158 175 −17 181 2008–2012
A Nicht mehr fortgeführte Wettbewerbe
Ewige Tabelle der Fußball-Regionalliga (seit 2012)
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt Spielzeiten nach Kalenderjahren
2. 5 176  99  39  38 311 165 +146 336 2012/13, 2014–
17 6 3 8 18 24 -6 21
2. 5+ 193 105 42 46 329 189 +140 357
Stand: 17. Spieltag 10. November 2018
Ewige Tabelle der Fußball-Regionalliga (alle Spielzeiten)
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt. Spielzeiten nach Kalenderjahren
21. 20 690  265  185  240 918 902 +16 980 1996/97, 1998–2013, 2014–
17 6 3 8 18 24 -6 21
21. 20+ 707  271  188  248 936 926 +10 1001
Stand: 17. Spieltag 9. November 2018
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (Ewige Tabelle der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt. Spielzeiten nach Kalenderjahren
24. 10 350 620 623 −3 490 1981–1987, 1995–1996, 1997/98
Saarlandliga (Ewige Tabelle der Fußball-Saarlandliga)
Pl. Ja. Sp. S U N T Gt. Td. Pkt. Spielzeiten nach Kalenderjahren
35. 6 201 93 53 58 415 311 +104 332 1980, 1988–1989, 1992–1994

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

bis September 1996: Joachim Brehmer
September 1996–November 1996 Günter Hermann
November 1996–September 2000 Neale Marmon
September 2000–Saisonende 2000/01 Frank Holzer
Juli 2001–September 2002 Klaus Scheer
September 2002 Frank Holzer
September 2002–April 2003 Bernd Eichmann
April 2003–April 2004 Gerd Schwickert
April 2004–10. März 2008 Brent Goulet
11. März 2008–6. Oktober 2009 Djuradj Vasic
7. Oktober 2009–26. September 2011 Günter Erhardt
26. September 2011–22. August 2013 Jens Kiefer
2. September 2013–14. April 2014 Dietmar Hirsch
14. April 2014–31. Mai 2014 Roland Seitz
1. Juni 2014–7. Mai 2015 Willi Kronhardt
7. Mai 2015–1. Juni 2015 Stefan Minkwitz
1. Juli 2015–30. Juni 2017 Michael Wiesinger
1. Juli 2017–11. März 2018 Karsten Neitzel
11. März 2018–31. Oktober 2018 Roland Seitz
seit 1. November 2018 Horst Steffen

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportdirektor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Waldstadion Kaiserlinde. In: sv07elversberg.de. Sportvereinigung 07 Elversberg e. V., abgerufen am 11. September 2018.
  2. Organigramm. In: sv07elversberg.de. SV 07 Elversberg, abgerufen am 28. Juli 2018.
  3. SV Elversberg soll Nr. 1 im Saarland werden. In: noz.de. Neue Osnabrücker Zeitung, 22. November 2013, abgerufen am 28. Juli 2018.
  4. Stahl raubt Elversberg die Hoffnung auf das Wunder. In: kicker.de. 31. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.
  5. Kader. In: sv07elversberg.de. SV 07 Elversberg, abgerufen am 28. Juli 2018.