Kildare (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kathedrale St. Brigid von Kildare
Rundturm Kildare
Normannischer Turm

Kildare (irisch: Cill Dara, zu Deutsch Kirche der Eiche) liegt im Westen der gleichnamigen irischen Grafschaft, ist aber nicht deren Verwaltungssitz. Die Stadt wurde im 5. Jahrhundert gegründet und hat 7538 Einwohner (Stand 2006).

Auf dem Gebiet der Stadt liegt das Irisches Nationalgestüt (Irish National Stud), ein Gestüt, welches die Interessen der irischen Vollblutzucht vertritt.

In Kildare zweigt eine Eisenbahnstrecke Richtung Süden nach Kilkenny und Waterford ab, eine andere Richtung Westen nach Cork sowie Richtung Osten in die irische Hauptstadt Dublin. Außerdem endet hier die Autobahn nach Dublin.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinde von Kildare ist Corps-Nuds in der Bretagne (Frankreich).[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kildare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kildare Twinning, abgerufen am 16. Oktober 2016

Koordinaten: 53° 9′ N, 6° 55′ W