Kinder- und Jugendliteraturpreis des Landes Steiermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kinder- und Jugendliteraturpreis des Landes Steiermark wird für Spitzenleistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur alle zwei Jahre vom Land Steiermark verliehen.

Prämiert werden noch nicht veröffentlichte deutschsprachige Manuskripte. Der Hauptpreis ist mit 7.400 Euro dotiert, der Sonderpreis Bilderbuch mit 3.700 Euro. Die Preisverleihung fand bis 2010 im Anschluss an die Eröffnung der Buchmesse Bookolino statt. Seit 2012 wird der Preis jeweils bei der Herbsttagung des Lesezentrums Steiermark im November vergeben.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Walter Thorwartl
  • 1998: Kurt Wölfflin
  • 2002: Sonderpreis an Linda Wolfsgruber
  • 2004: Helga Bansch für Rudi Schräg
  • 2006: Adelheid Dahimène für das Manuskript Smeralda und die Stockwerke der Welt und Sonderpreis Bilderbuch an Stefanie Harjes für Komm, ich erzähl dir was vom Ferd
  • 2008: Gabi Kreslehner für das Manuskript Ringlotten am Erdbeerbaum
  • 2010: Gabi Kreslehner für das Manuskript himmelrot und Stefanie Harjes für das Bilderbuchprojekt Der Bus mit den eckigen Rädern
  • 2012: Inken Weiand für das Manuskript Ich bin eine Prinzessin! und Sonderpreis (Autorinnen und Autoren unter 30) an Lena Hach
  • 2014: Gabi Kreslehner für das Manuskript PaulaPaulTom ans Meer und Verena Hochleitner (Sonderpreis) für das Bilderbuchprojekt Der verliebte Koch, lobende Erwähnungen für die Manuskripte Das offene Fenster von Gregor Krammer und Dunkelgrau von Doris Fürk-Hochradl
  • 2016: Elisabeth Etz für das Manuskript Morgen ist woanders und Christina Scheutz (Sonderpreis unter dem Motto Anders sein – anders schreiben – anders lesen) für das Manuskript Erika lässt wehen, lobende Erwähnungen für Thilo Bienia für das Manuskript Zett X und Antje Wagner für das Manuskript Hyde sowie zum Sonderpreis für Andreas Thaler und Lisa Maria Wagner (Bilderbuchprojekt Frida, Freude, Eierkuchen) und Tobias Steinfeld (Im Himmel gibt es Sucuk, soviel du willst)
  • 2018: Kathrin Steinberger für das Manuskript Rosengarten und Kerstin Kugler (Sonderpreis) für das Manuskript Felix und Marvin suchen nach Regen, lobende Erwähnungen für Hannes Wirlinger mit dem Manuskript Vogelschorsch, Dirk Reinhardt mit dem Manuskript Frühling und Rosemarie Eichinger mit dem Manuskript Verschwörung xy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veranstaltungshinweis auf der Website des Lesezentrums Steiermark