Klaus Helfrich (Altamerikanist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Helfrich (* 27. Februar 1941 in Köln; † 28. Februar 2017) war ein deutscher Altamerikanist und Museumsleiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Die Biografie ließe sich auf Basis der Traueranzeige, und ggf. auch entsprech. den Hinweisen in der GND, zumindest etwas ausbauen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Seit 1972 war Helfrich als Wissenschaftler für das Ethnologische Museum in Berlin tätig. Als Nachfolger von Kurt Krieger war er von 1985 bis 2000 der Direktor des Ethnologischen Museums in Berlin. Helfrich unternahm verschiedene Forschungsreisen und richtete 1995 die erste Asmat-Ausstellung in Deutschland aus. Er organisierte die Amerika-Ausstellung Neue Welten – Neue Wirklichkeiten, Amerika 1492–1992 im Ethnologischen Museum zum Jubiläum der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Menschenopfer und Tötungsrituale im Kult der Maya, Mann, Berlin 1973
  • Malanggan, Museum f. Völkerkunde, Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]