Kleingebiet Dabas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kleingebiet Dabas (ungarisch Dabasi kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) im Süden des Komitats Pest in Mittelungarn. Im Zuge der Verwaltungsreform gelangten Anfang Januar 2013 alle 10 Ortschaften in den Nachfolger-Kreis Dabas (ungarisch Dabasi járás), der noch um die Ortschaft Bugyi aus dem Kleingebiet Gyál erweitert wurde.

Ende 2012 lebten auf einer Fläche von 498,68 km² 43.586 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte lag mit 87 unter dem Komitatsdurchschnitt.

Der Verwaltungssitz befand sich in der Stadt Dabas (16.506 Ew.). Zweitbevölkerungsreichste Ortschaft war die Stadt Örkény (4.836 Ew.). 8 Landgemeinden (Dörfer, ungarisch Község) hatten eine durchschnittliche Einwohnerzahl von 2.781 (auf je 37,03 km²). [1][2]

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dabas Hernád Inárcs Kakucs Örkény
Pusztavacs Táborfalva Tatárszentgyörgy Újhartyán Újlengyel

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013. KSH, abgerufen am 24. Februar 2017 (ungarisch/englisch, auch XLS-Datei).
  2. Detailed Gazetteer of Hungary. KSH, abgerufen am 24. Februar 2017 (ungarisch/englisch).

Koordinaten: 47° 11′ N, 19° 19′ O