Kole Čašule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kole Čašule

Kole Čašule (mazedonisch Коле Чашуле; * 2. März 1921 in Prilep; † 22. September 2009 in Skopje) war ein jugoslawischer bzw. mazedonischer Schriftsteller, Politiker und Diplomat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er besuchte die Gymnasien in Prilep und Bitola und begann in Belgrad ein Studium der Medizin, das er abbrach, als der Zweite Weltkrieg 1941 Jugoslawien erreichte. Er trat der Kommunistischen Partei Jugoslawiens bei, wurde nach seiner Beteiligung an einem Anschlag auf eine Polizeistation verhaftet und später von Partisanen befreit. Seit den 1940er Jahren schrieb er Theaterstücke, Romane und Kurzgeschichten. Er war Direktor von Radio Skopje (1946–1947), Direktor des Bereichs Schauspiel am Mazedonischen Nationaltheater (1947–1950), Direktor der Filmgesellschaft Vardar-Film und Herausgeber mehrerer Zeitschriften; 1956 wurde er mazedonischer Kulturminister. Seine Tätigkeit als Diplomat umfasste unter anderem die Entsendung als jugoslawischer Botschafter nach Bolivien (1962–1965), Brasilien und Peru.

Er war Ehrenmitglied der Mazedonischen Akademie der Wissenschaften und Künste und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dramen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eden Večer (Ein Abend), 1948

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prostum (Vergebung), 1970

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Odbrani dela (Ausgewählte Werke), 8 Bände, 1977–1978

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Suvremeni pisci Jugoslavije, 1966
  • Leksikon pisaca Jugoslavije, 1. Band, 1972
  • Chashule, Kole, in: Who's who in the socialist countries of Europe, ed. by J. Stroynowski, Band 1, 1989
  • Makedonska književnost, 2. Aufl. 1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]