Komiya Yasutaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Komiya Yasutaka (jap. 小宮 康孝; * 12. November 1925 in Asakusa, Stadtbezirk Taitō in der Präfektur Tokio; † 24. Oktober 2017) war ein japanischer Färber und Kunsthandwerker.[1] Er wurde am 26. April 1978 als Lebender Nationalschatz für das Wichtige immaterielle Kulturgut „Färben von Edo-Mustern“ (江戸小紋, Edo Komon) deklariert.

Yasutaka wurde von seinem Vater Kōsuke im Handwerk des Färbens ausgebildet. Durch das Studium und Sammeln alter Katagami (Schablonen) belebte er wieder die Kunst Edo-Muster herzustellen. Es gelang ihm die Schnittmuster für das kleingemusterte Design zu verbessern. Er lebte und arbeitete in Tokio und unterrichtete dort seinen Sohn Yasumasa (* 1956).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 小宮康孝. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 12. März 2015 (japanisch).
  2. Komiya Yasumasa. Japancraft.de, 2012, abgerufen am 12. März 2015 (japanisch, Mit Abbildungen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Komiya der Familienname, Yasutaka der Vorname.