Kommunistische Volkspartei Kasachstans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Қазақстан коммунистік халық партия
Kommunistische Volkspartei Kasachstans
Partei­vorsitzender Schambyl Achmetbekow
Aikyn Konurow
Dmitri Ljogki[1]
Entstehung Abspaltung von der Kommunistischen Partei Kasachstans
Gründung 21. Juni 2004
Haupt­sitz Astana
Aus­richtung Kommunismus,
Marxismus-Leninismus
Farbe(n) rot
Parlamentssitze
7/98
Mitglieder­zahl ca. 81.000 (Stand: 2011)
Website www.knpk.kz

Die Kommunistische Volkspartei Kasachstans (kasachisch Қазақстан коммунистік халық партия (ҚКХП), russisch Коммунистическая народная партия Казахстана (КНПК)) ist eine politische Partei in Kasachstan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunistische Volkspartei Kasachstans entstand 2004 als Abspaltung von der Kommunistischen Partei Kasachstans, die mittlerweile verboten wurde. Nach einem parteiinternen Streit über die Besetzung des Postens des Parteisekretärs verließen rund 15.000 Mitglieder die Partei und gründeten die Kommunistische Volkspartei. Offiziell registriert wurde sie am 21. Juni 2004.[2]

Bei der Parlamentswahl 2004 stand sie in direkter Konkurrenz zur Kommunistischen Partei und konnte so nur etwa zwei Prozent der Stimmen gewinnen und verpasste den Einzug in die Mäschilis, das Unterhaus des kasachischen Parlaments, deutlich. Bei der Präsidentschaftswahl 2005 stellte die Partei mit Jerassyl Äbylqassymow einen eigenen Kandidaten auf, der aber nur 0,34 Prozent erreichte.

Im März 2007 gaben die Kommunistische Volkspartei und die Kommunistische Partei die Absicht bekannt, eine Wiedervereinigung anzustreben. Die Kommunistische Volkspartei gab dieses Vorhaben allerdings wieder auf, da es mittlerweile zu große politische Unterschiede zwischen beiden Parteien gegeben hätte. Auch bei der Parlamentswahl 2007 konnte die Partei die Sieben-Prozent-Hürde nicht überwinden und erreichte lediglich ein Wahlergebnis von 1,29 Prozent. Da der Kommunistischen Partei die Teilnahme an der Parlamentswahl 2012 verboten wurde, konnte die Kommunistische Volkspartei erstmals Sitze in der Mäschilis erringen. Bei einem Ergebnis von 7,19 Prozent stellte die Partei sieben Abgeordnete in dieser Legislaturperiode. Bei der Wahl 2016 konnte sie mit 7,14 Prozent ein ähnliches Resultat erzielen.

Wahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parlamentswahlergebnisse
Wahl Stimmenanzahl Stimmenanteil Sitze
2004 1,98 %
0/77
2007 76.799 1,29 %
0/98
2012 498.788 7,19 %
7/98
2016 537.123 7,14 %
7/98

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Astana Times: Communist People’s Party of Kazakhstan Elects New Leadership, abgerufen am 12. Juni 2017.
  2. Background on the Communist People's Party of Kazakhstan, abgerufen am 12. Juni 2017.