Konstantin Noppel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konstantin Noppel (* 30. Oktober 1836 in Radolfzell; † 25. August 1914 ebenda) war Kaufmann, Bürgermeister und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noppel unternahm umfangreiche Reisen in Europa und Amerika, u. a. war er von 1855 bis 1858 in Kalifornien und von 1860 bis 1868 in Brasilien (Bahia und Pernambuco). Von 1864 bis 1868 war er Stellvertretender Königlich Preußischer Vizekonsul in Pernambuco. Ab 1870 war er Mitglied des Gemeinderats in Radolfzell und dort auch Bürgermeister von 1880 bis 1891. Weiter war er Mitglied des Kreisausschusses Konstanz ab 1873 und Vorsitzender desselben ab 1876.

Zwischen 1877 und 1881 war er Mitglied der II. Badischen Ständekammer und der I. Badischen Ständekammer von 1883 bis 1891. Von 1881 bis 1890 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Großherzogtum Baden 1 Konstanz, Überlingen, Stockach und die Nationalliberale Partei.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 249.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]