Kramer Morgenthau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kramer Morgenthau (* Dezember 1966 in Cambridge, Massachusetts)[1] ist ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kramer Morgenthau wurde als Sohn des Fernsehproduzenten Henry Morgenthau III und der österreichischen Migrantin Ruth Schachter, die während des Zweiten Weltkrieges in die USA flüchtete, in Cambridge geboren. Er ist ebenfalls der Enkel des ehemaligen Finanzministers der Vereinigten Staaten Henry Morgenthau und Urenkel des ehemaligen US-amerikanischen Botschafters Henry Morgenthau senior. Während seine Mutter als politische Beraterin an der Brandeis University arbeitete, reiste Morgenthau mit seinem Vater, der Dokumentarfilme für PBS drehte, nach Afrika, Europa und an andere Orte.[2]

Nachdem er bei weiteren Firmen und Dokumentarfilmern als Assistent arbeitete, studierte Morgenthau Fotografie am Rochester Institute of Technology und graduierte 1989 in Filmwissenschaften an der University of Rochester.[2] Seit seinem Langspielfilmdebüt als Kameramann mit dem 1995 erschienenen Comedy-Drama Multiple Futures, drehte Morgenthau Filme wie Dogtown, Godsend und Das perfekte Verbrechen. Ebenfalls wurde er für seine umfangreiche Fernseharbeit bereits fünfmal für den Emmy nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emmy
  • 2005: Nominierung für Outstanding Cinematography for a Miniseries or Movie von „The Five People You Meet in Heaven“
  • 2009: Nominierung für Outstanding Cinematography for a One Hour Series von „Life on Mars“
  • 2010: Nominierung für Outstanding Cinematography for a One Hour Series von „FlashForward“
  • 2011: Nominierung für Outstanding Cinematography for a Miniseries or Movie von „Too Big to Fail - Die große Krise“
  • 2011: Nominierung für Outstanding Cinematography for a Single-Camera Series von „Boardwalk Empire“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kramer Morgenthau auf radaris.com (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2011
  2. a b Kramer Morgenthau auf Cinematographers.nl (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2011