Kreuzspitze (Ammergauer Alpen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuzspitze
Die Kreuzspitze von Süden

Die Kreuzspitze von Süden

Höhe 2184,9 m ü. NN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Ammergauer Alpen
Dominanz 10,5 kmfd1
Schartenhöhe 1182 m ↓ In der Neidernach
Koordinaten 47° 31′ 35″ N, 10° 55′ 7″ OKoordinaten: 47° 31′ 35″ N, 10° 55′ 7″ O
Kreuzspitze (Ammergauer Alpen) (Bayern)
Kreuzspitze (Ammergauer Alpen)
Gestein Plattenkalk im Gipfelbereich, ansonsten Hauptdolomit [1]
Alter des Gesteins Trias
Erstbesteigung touristisch durch Zeno Diemer und vier Begleiter am 26. August 1885[2]
Normalweg Staatsgrenze – Hochgrießkar – Kreuzspitze
pd5
Kreuzspitz in der Abendsonne, dahinter die Zugspitze

Die Kreuzspitze (auf amtlichen Karten Kreuzspitz) ist mit 2185 Meter der höchste Berg im bayerischen Teil der Ammergauer Alpen. Die Kreuzspitze ist nicht zu verwechseln mit dem Kreuzspitzl 906 Meter weiter südlich auf der österreichischen Grenze (2089 Meter), ebenso wenig mit der Kreuzspitze beim Hochvogel in den Allgäuer Alpen (2367 Meter).

Der Berg befindet sich südöstlich des Ammersattels im Ettaler Forst. Seinen Gipfel erreicht man am einfachsten über den Normalweg von Norden durch das Hochgrießkar. Schöner und abwechslungsreicher ist es jedoch, das südlich vorgelagerte Kreuzspitzl mitzunehmen und über den schönen Grat (Stellen I bis II) den Hauptgipfel zu erreichen. Der Berg bietet auch eine anspruchsvolle Skitour durch das Hochgrießkar.

Auch die umgebenden Gipfel (Frieder, Geierköpfe, Schellschlicht) sind beliebte Tourenziele.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Seibert: AVF Allgäuer Alpen und Ammergauer Alpen, Rother Verlag München 2004, ISBN 3-7633-1126-2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geologische Karte von Bayern mit Erläuterungen (1:500.000). Bayerisches Geologisches Landesamt, 1998.
  2. Eduard Richter: Die Erschliessung der Ostalpen Band 1.. Verlag des Deutschen und Oesterreichischen Alpenvereins, 1893, S. 232.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]