Kromi Logistik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KROMI Logistik AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A0KFUJ5
Gründung 1964 / 2006
Sitz Hamburg-Langenhorn, Deutschland
Leitung Jörg Schubert, Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiterzahl 123 (Juni 2012)[1]
Umsatz 74,31 Mio (2016/2017)[2]
Branche Handelsunternehmen
Website www.kromi.de

Die KROMI Logistik AG ist ein Handels- und Logistikunternehmen für Zerspanungswerkzeuge für die Metall- und Kunststoffbearbeitung mit Sitz in Hamburg.

Das Unternehmen tritt als Dienstleister für Maschinenbau-, Luft- und Raumfahrtunternehmen sowie für Automobilzulieferer auf und versorgt die Kunden mit Betriebsmitteln, insbesondere mit anspruchsvollen Zerspanungswerkzeugen direkt an den Produktionsmaschinen. Seit 1997 auch mit logistischen Konzepten, die neben dem klassischen Handel die Vereinfachung des gesamten Bestellwesens beinhalten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Kromi Logistik AG geht auf das 1964 gegründete Handelsunternehmen Krollmann & Mittelstädt KG zurück, das Bohr- und Fräswerkzeuge des Unternehmens Klenk (VHM-Bohr- und Fräswerkzeuge) im norddeutschen Raum vertrieb. 1977 tritt Peter Caro als Kommanditist in das Unternehmen ein und ist heute mit einer der größten Anteilseigner. Ab 1990 erfolgte die Erweiterung der Produktplatte um Wendeschneidplatten der WIDIA (heute zur Kennametal Holding GmbH) und HSS-Werkzeugen der Gühring oHG aus Albstadt.

1994 tritt Jörg Schubert als geschäftsführender Gesellschafter in das Unternehmen ein und ist heute Vorstandsvorsitzender der Kromi Logistik AG. 1997 erfolgt die Gründung der Tochtergesellschaft Kromi Zerspanungswerkzeuge GmbH in Magdeburg und der Neubau des Unternehmenssitzes in Hamburg-Langenhorn. Im Jahr 2000 erfolgt die Markteinführung des KTC-Toolcenters (Werkzeugausgabeautomaten) auf Basis eines Konsignationslagers.

Am 1. November 2002 wurde der Teilbereich, der ein Logistiknetz aufbauen sollte, aus der Holding der Krollmann & Mittelstädt GmbH als Kromi Logistik GmbH ausgegliedert und im Jahr 2006 in eine Aktiengesellschaft (Kromi Logistik AG) umgewandelt. Der andere Teilbereich der Krollmann & Mittelstädt GmbH firmiert heute als Tarpenring 11 Vermögensverwaltungs GmbH. Am 8. März 2007 erfolgte die erste Börsennotierung der Aktien der Kromi Logistik AG im Prime Standard. Im Geschäftsjahr 2006/2007 erwirtschaftete das Unternehmen mit 67 Mitarbeitern einen Umsatz von 32,2 Mio. Euro.[3]

Eigentümerstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteil Anteilseigner
15,71 % Jörg Schubert (CEO)
15,64 % Peter Caro
17,45 % Kromi Beteiligungsgesellschaft mbH, Geschäftsleitung der Kromi Logistik
15,49 % Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV
2,91 % Schubert Vermögensverwaltung KG, Familie Schubert
2,91 % Caro Vermögensverwaltung KG, Familie Caro
29,89 % Streubesitz

Stand: 2013[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht 2011/2012 (PDF; 1,9 MB)
  2. Geschäftsbericht 2016/2017, 28. September 2017, abgerufen am 13. Februar 2018.
  3. Unternehmensprofil auf der Webpräsenz des Unternehmens, abgerufen 27. Februar 2008
  4. Aktionärsstruktur