Kursbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kursbuchstrecke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Kursbuch als Fahrplan-Verzeichnis. Für andere Bedeutungen siehe Kursbuch (Begriffsklärung).

Ein Kursbuch ist ein Verzeichnis von Fahrplänen für ein bestimmtes Gebiet – meist ein Land – und einen bestimmten Zeitraum. Die Fahrpläne der im Kursbuch enthaltenden Bahnstrecken (und Buslinien) sind jeweils einzeln in tabellarischer Form dargestellt. Dabei erhält jede Strecke eine Nummer, mit welcher jede Bahnstrecke bzw. Buslinie in den meist sehr umfangreichen Kursbüchern leicht zu finden ist, zum Beispiel Kursbuchstrecke 440 für die Ruhr-Sieg-Strecke in Deutschland oder Fahrplanfeld 600 für die Gotthardbahn in der Schweiz. In Österreich wird hierfür der Begriff Fahrplanbild verwendet.

Da eine Kursbuchstrecke mehrere physisch vorhandene Strecken umfassen kann, mehrere Kursbuchstrecken über dieselbe Strecke führen können und Strecken ohne Personenverkehr keine Kursbuchnummer haben, handelt es sich bei den Kursbuchstrecken genau genommen um im Kursbuch definierte Linien; bei den Kursbuch-Streckennummern um deren Linienbezeichnungen.

Kursbücher werden regelmäßig zu Beginn einer neuen Fahrplanperiode neu oder aktualisiert herausgegeben.

Die Bedeutung der gedruckten Kursbücher ist mit dem Aufkommen (dynamischer) elektronischer Fahrplanauskünfte sowie der Veröffentlichung (statischer) Fahrpläne als PDF-Datei oder HTML-Dokumente im Internet stark zurückgegangen; die Deutsche Bahn AG stellte die Herausgabe des gedruckten Gesamtkursbuches zum Jahresende 2008 ein. Die ÖBB in Österreich haben zum Jahresende 2006 das letzte klassische Auslandskursbuch herausgegeben und mit der Fahrplanperiode 2007 durch eine Art Reisekatalog ersetzt. Seit dem Jahr 2009 existiert auch dieser nicht mehr. Die Staatsbahnen in Frankreich, Griechenland, Portugal, Niederlande und Spanien veröffentlichen ebenfalls keine gedruckten Kursbücher mehr.

Normen[Bearbeiten]

Der Internationaler Eisenbahnverband UIC gab seit 1952 eine Empfehlung über de Gestaltung von Kursbüchern heraus. Die 6. und letzte Ausgabe dieses UIC-Merkblattes 411 „Gestaltung, Inhalt und Aufbau der Kursbücher“ galt von 1978 bis 1. November 2002 und wurde danach ersatzlos gestrichen.[1][2]

Das Deutsche Institut für Normung gab mit der Norm DIN 66359:1997-11-00 „Informationen im öffentlichen Personenverkehr - Fahrplanbücher - Inhalt, Gliederung und Gestaltung“ 1997 und der gleichnamigen Nachfolgenorm 66359:1999-05 zwei Jahre später ebenso eine Empfehlung für Kursbücher heraus.[3]

Länderspezifika[Bearbeiten]

Länderspezifische Einzelheiten befinden sich in den folgenden Artikeln:

Literatur[Bearbeiten]

  • Kursbuch. In: Meyers. 6. Auflage. Bd. 11, S. 869.
  •  Hans-Joachim Ritzau, Franz Garrecht: Kursbücher – Spiegel ihrer Zeit (= Die Eisenbahnszene gestern – heute. Band 3). Verlag Ritzau, Pürgen o.J., ISBN 3-921304-91-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internationaler Eisenbahnverband: Kodex 411 „Gestaltung, Inhalt und Aufbau der Kursbücher“, 6. Auflage, 1978
  2. Internationaler Eisenbahnverband - Eisenbahntechnische Publikationen: Aufhebungsbeschluss des UIC Kodex 411, 6. Juni 2002, abgerufen am 1. November 2013.
  3. Beuth:DIN 66359:1999-05 Titel (deutsch): Informationen im öffentlichen Personenverkehr - Fahrplanbücher - Inhalt, Gliederung und Gestaltung, abgerufen am 1. November 2013.