Labinot Haliti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Labinot Haliti
Labinot Haliti.jpg
Haliti im Trikot der Jets (2010)
Personalia
Geburtstag 26. Oktober 1985
Geburtsort PrištinaSFR Jugoslawien
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2003 Sydney Olympic 2 0(0)
2003–2005 Sydney United 20 0(1)
2005–2007 Newcastle United Jets 27 0(3)
2007 NK Slaven Belupo 0 0(0)
2007 KS Teuta Durrës 18 0(3)
2008–2009 Łódzki KS 22 0(0)
2009–2012 Newcastle United Jets 65 (12)
2012–2015 Western Sydney Wanderers 63 0(7)
2015–2017 Newcastle United Jets 8 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Juli 2017

Labinot Haliti (* 26. Oktober 1985 in Priština) ist ein albanisch-australischer Fußballspieler kosovarischer Herkunft. Seine Position ist im offensiven Mittelfeld.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Kindheit verbrachte Labinot zunächst im Kosovo. Mit Beginn des Kosovo-Krieges 1998, verließ er gemeinsam mit seiner Familie das Land und floh ins australische Sydney.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haliti wurde von Frank Arok, einem Serben ungarischer Herkunft, der in Australien große Erfolge als Trainer feierte, entdeckt und gefördert. Für Sydney Olympic und Sydney United spielte Haliti in der National Soccer League bis zu deren Einstellung 2004. 2005 unterschrieb er bei den Newcastle United Jets einen Vertrag für die neu gegründete Profiliga A-League.[2]

Im Sommer 2007 wechselte er zum kroatischen Erstligisten NK Slaven Belupo, den er aber bereits nach einem Monat wieder verließ. Er kam anschließend in Albanien bei KS Teuta Durrës unter, in der Winterpause wechselte er zum polnischen Klub Łódzki KS. Nachdem Łódź zur Saison 2009/10 die Ligalizenz entzogen wurde, verließ Haliti den Verein im Sommer 2009 und unterschrieb einen Vertrag bei seinem ehemaligen Klub Newcastle Jets.[3] 2012 wechselte zu dem neu gegründeten Team der Western Sydney Wanderers. Mit ihnen gewann er 2014 als erste australische Mannschaft die AFC Champions League.

Ende 2006 wurde er in ein Trainingslager der albanischen Nationalmannschaft eingeladen, ein offizielles Länderspiel absolvierte er bislang aber nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sportsaustralia.com: From the ashes of war, a star is born (16. Feb. 2006) (Memento vom 20. Juli 2008 im Internet Archive), eingesehen am 30. Juni 2009
  2. theage.com.au: Jet happy to land on his feet (22. Jan 2006), eingesehen am 30. Juni 2009
  3. au.fourfourtwo.com: The Return Of The Kosovo Kid (27. Aug. 2009)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]