Lady

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lady (englisch [ˈlɛɪ̯di] Dame, von altenglisch hlæfdige eigentlich „Brotkneterin, Brotmacherin“) bezeichnet ursprünglich eine adelige oder vornehme Frau. Lady ist im Vereinigten Königreich die Anrede für die Ehefrau eines Lords, eines Knights (Ritter) oder Baronets, in bestimmten Fällen auch für die Töchter eines Peers (siehe Höflichkeitstitel) oder für eine Peeress eigenen Rechts. Früher war es der Titel der englischen Königin und der Prinzessinnen.[1] Die männliche Variante ist Lord oder Sir.

Später wurde die Bezeichnung ähnlich wie Gentleman insbesondere im Plural für alle Stände gebräuchlich[2] (etwa in der Anrede „[Dear] Ladies and Gentlemen“ oder in Form von Geschlechterbezeichnungen etwa auf Toilettentüren). Auch die Singularbezeichnung gilt mittlerweile in der englischen Sprache für eine höfliche – bisweilen auch altmodische – Anrede für eine Frau allgemein.[3]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Englischen wird Lady (engl. lady, mengl. lavedi, aengl. hlǣfdīge ‚Haus-, Schlossherrin, Königin‘, eigentlich ‚Brotkneterin‘, später ‚Herrin, deren Brot einer isst‘) als Titel oder Anrede einer adeligen Frau, aber auch für Frau oder Dame im Allgemeinen verwendet. Es handelt sich dabei um eine Zusammensetzung von aengl. hlāf ‚Brot‘ (vgl. Laib) mit einem wohl aus dem urgermanischen *deigjōn ‚Teigkneterin‘ hervorgegangenen Grundwort, das wie aengl. dǣge ‚Kneterin des (Brot)teigs, Bäckerin‘ zu urgermanisch *digan ‚kneten‘ (vergleiche Teig) gebildet ist. Im Deutschen wurde die Bezeichnung Lady im 18. Jahrhundert eingeführt, im 19. Jahrhundert auch in Form von Attributen wie ladylike (‚nach Art einer Lady‘). Im 20. Jahrhundert etablierte sich im Deutschen aus dem Amerikanisch Englischen auch die Bezeichnung First Lady.[4]

Im Englischen ist Lady auch ein Titel für die Mutter Jesu Maria, etwa in der Form „(Our) Lady's“. So wird er für kirchliche Feiertage wie den Lady Day (Verkündigung des Herrn) oder für Tier-, Pflanzen- oder Ortsnamen verwendet. Ein bekanntes Beispiel ist etwa ladybug oder auch ladybird für den Marienkäfer.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. 5. Auflage. Band 2, Leipzig 1911, S. 5 (Lady auf zeno.org).
  2. Herders Conversations-Lexikon. Band 3. Freiburg im Breisgau 1855, S. 686 (Lady auf zeno.org).
  3. Cambridge University Press: lady. In Cambridge Dictionary. Abgerufen am 7. Mai 2018 (englisch).
  4. Lady. In: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache. Abgerufen am 7. April 2020
  5. lady. In Online Etymology Dictionary. Abgerufen am 27. Mai 2018.