Lamine Cissé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lamine Cissé
Cisse, Lamine WÜR Co-Trainer 16-17 WP.jpg
Lamine Cissé 2017 Co-Trainer Würzburger Kickers
Personalia
Name Lamine Moise Cissé
Geburtstag 12. Dezember 1971
Geburtsort DakarSenegal
Größe 193 cm
Position Rechter Verteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1995 ASC Diaraf
1995–1997 US Rail Thiès
1997–1998 ES Zarzis
1998–2002 SV Waldhof Mannheim 82 0(8)
2002–2003 LR Ahlen 27 0(3)
2005–2007 SV Elversberg 38 0(4)
2009–2010 Würzburger Kickers 4 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Senegal 4 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009– Würzburger Kickers (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Juni 2016

2 Stand: 23. Juni 2016

Lamine Moise Cissé (* 12. Dezember 1971 in Dakar) ist ein ehemaliger senegalesischer Fußballspieler. Derzeit ist er Co-Trainer der Würzburger Kickers unter Cheftrainer Michael Schiele.[1]

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rechtsverteidiger spielte in der Jugend für den ASC Diaraf, ehe er zu US Rail Thiès in die erste senegalesische Liga wechselte. Über den tunesischen Klub ES Zarzis kam Cissé 1998 nach Deutschland zum SV Waldhof Mannheim. Für die Mannheimer spielte der Senegalese bis 2002 61 Zweitligaspiele, davon nur fünf in seiner letzten Saison. Aufgrund dieses Umstandes wechselte er zum Ligakonkurrenten LR Ahlen, heute Rot Weiss Ahlen. Hier spielte er in seiner ersten Saison regelmäßig, 2003/2004 kam er jedoch nur noch viermal zum Einsatz. Darum kehrte er Ahlen nach nur zwei Spielzeiten den Rücken, fand jedoch zunächst keinen neuen Verein.

Vor der Saison 2005/06 wurde Cissé vom Regionalligisten SV Elversberg unter Vertrag genommen. Während er in seinem ersten Jahr im Saarland noch Stammspieler war, teilte ihm der Verein am Ende der Saison 2006/07 mit, dass der Senegalese keine Rolle mehr spiele; Cissé verließ die Saarländer und beendete seine Karriere.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Januar 2009 ist Cissé Co-Trainer der Würzburger Kickers. Mit dem Verein aus Unterfranken stieg er 2012 in die Regionalliga Bayern auf. Als Assistent von Bernd Hollerbach schaffte er 2015 den Aufstieg in die 3. Liga und 2016 den Durchmarsch in die 2. Bundesliga. Nach einer Saison erfolgte jedoch der sofortige Wiederabstieg.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cissé lebt mit seiner Familie in Eisingen im Landkreis Würzburg.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 Aufstieg in die Regionalliga Bayern
  • 2015 Aufstieg in die 3. Liga
  • 2016 Aufstieg in die 2. Bundesliga

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trainer 1. Mannschaft | FC Würzburger Kickers. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  2. Würzburg steigt ab, 1860 München in der Relegation. (liga3-online.de [abgerufen am 7. Juli 2018]).