Last Hero – Once Upon a Time in China II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelLast Hero – Once Upon a Time in China II
OriginaltitelWong Fei-Hung II
ProduktionslandHongkong
OriginalspracheKantonesisch
Erscheinungsjahr1992
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieTsui Hark
DrehbuchTin-suen Chan,
Cheung Tan,
Tsui Hark
ProduktionTsui Hark
MusikGeorge Lam,
Johnny Njo,
Richard Yuen
KameraArthur Wong
SchnittMarco Mak
Besetzung
  • Jet Li: Huang Feihong
  • Donnie Yen: Lan
  • Rosamund Kwan: Shao Yun
  • David Chiang: Luk
  • Shi-Kwan Yen: Chung
Chronologie

← Vorgänger
Once Upon a Time in China

Nachfolger →
Once Upon a Time in China 3 – Once Upon a Chinese Fighter

Last Hero – Once Upon a Time in China II ist ein Actionfilm aus dem Jahr 1992. Die Regie übernahm, wie beim Vorgänger Once Upon a Time in China, Tsui Hark.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jet Li stellt in diesem Film den chinesischen Arzt und Meister der chinesischen Kampfkunst Hung Gar Kuen Wong Fei Hung dar, der aus der Provinz Fu-Shang stammt. Er macht zusammen mit seinem Gehilfen Fu und seiner Cousine Ji eine Reise zu einem internationalen Ärztekongress in Kanton. An diesem Treffen nehmen vor allem westliche Ärzte teil, und Dr. Wong soll als Gastredner die chinesische Akupunktur erklären.

Zu genau diesem Zeitpunkt findet in Kanton ein politischer Umsturz statt. Die Sekte des Weißen Lotus möchte alle westlichen Einflüsse auf die chinesische Kultur mit Gewalt fernhalten. Cousine Ji, die sich nach westlicher Manier kleidet, bekommt bei einer Kundgebung des Weißen Lotus Probleme und soll entführt werden, was Wong Fei Hung erfolgreich verhindern kann, worauf ihm der Anführer der Sekte, Meister Kung, Rache schwört.

Auf dem Ärztekongress lernt Wong Fei Hung Bruder Sun Yat-sen kennen, der die westliche Medizin studiert hat. Die beiden halten den Vortrag zusammen. Bruder Sun will ebenfalls einen politischen Umsturz herbeiführen, aber mit friedlichen Mitteln. Sein Ziel ist es, China zu einer Republik zu machen.

Als das linguistische Institut vom Weißen Lotus angegriffen wird, können Wong Fei Hung, Fu und Cousine Ji eine Gruppe Kinder retten. Diese wollen sie zuerst in der Stadthalle unterbringen, aber der Leutnant der chinesischen Garde erklärt Dr. Wong, dass er für den Schutz der Kinder nicht garantieren kann. Daraufhin bringen die Gefährten diese im britischen Konsulat unter. Dort treffen sie auf Bruder Luk, den Leiter des linguistischen Institutes, der ein Freund und Mitverschwörer von Bruder Sun ist. Damit der Leutnant der chinesischen Garde die beiden gefangen nehmen kann, ebnet er dem Weißen Lotus den Weg, damit diese das Britische Konsulat verwüsten können. Durch eine List und mit der Hilfe von Wong Fei Hung kann Bruder Luk entkommen.

Anschließend machen sich Wong Fei Hung und Bruder Luk auf den Weg, um den Tempel des Weißen Lotus zu zerstören und den geistigen Führer Kung umzubringen. Nach erfolgreichem Abschluss machen sie sich auf den Weg, um sich wieder mit Fu zu treffen und an die Anlegestelle zu kommen, wo sie sich mit den anderen auf dem Schiff nach Ton Ga Bay absetzen wollen. Vorher müssen sie noch die Namensliste mit den Anhängern des friedlichen Umsturzes aus dem Versteck holen. Dort werden sie von der chinesischen Garde angegriffen. Bruder Luk wird dabei getötet. Der Leutnant und Wong Fei Hung stellen sich noch dem finalen Kampf.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lexikon des internationalen Films: Eine sorgfältig produzierte, furios inszenierte „martial arts“-Fabel, die neben (vergleichsweise wenigen) atemberaubenden Action-Sequenzen mit einer politisch bemerkenswert austarierten Handlung aufwartet, die deutlich Position zur aktuellen Situation Chinas bezieht.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Wong gewann 1992 für den 'Besten Song' den taiwanischen Golden Horse Award. Der Film gewann 1993 den Hong Kong Film Award für die Choreografie der Kampfszenen und wurde in acht Kategorien für den gleichen Preis nominiert.

Hinweis zu den Altersfreigaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war lange Zeit nur in einer FSK-18-Version erhältlich. 2005 wurde der Film erneut der FSK vorgelegt, die dem Film in seiner ungekürzten Fassung eine Freigabe ab 12 Jahren erteilte. Die DVD trägt allerdings eine FSK-16-Freigabe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Last Hero – Once Upon a Time in China II. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.