Laura Alonso Padín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Alonso Padín
Laura Alonso Padín, Sopran (2009)

Laura Alonso Padín, auch Laura Alonso (* 2. Januar 1976 in Vilagarcía de Arousa, Spanien) ist eine spanische Opernsängerin (Sopran). Sie zählt zu den Belcanto-Sängerinnen unserer Zeit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Alonso Padín studierte zunächst Violine, bevor sie ein Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung erhielt und ihre Ausbildung im Fach Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe weiterführte. Zu ihren Professoren zählten Aldo Baldin, Anna Reynolds, Jean Cox und Hartmut Höll.

Sie lebt zurzeit in Berlin und verfolgt weiterhin ihre musikalische Fortbildung unter der Leitung der Lehrerinnen Anna Reynolds und Irmgard Hartmann.

Künstlerische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Alonso Padín hat an vielen renommierten Opernhäusern gesungen und Konzerte mit den großen Orchestern und Dirigenten des zeitgenössischen Musiklebens gegeben. Außer in vielen bedeutenden europäischen Opern- und Konzerthäusern sang sie auch in USA und in arabischen Ländern.

Mit 23 Jahren wurde sie Ensemblemitglied des Aalto-Theater in Essen. Für ihre Leistungen erhielt sie den Preis als beste Nachwuchskünstlerin des Aalto Theater. Unter ihren jüngsten Projekten ist die Interpretation der Giulia in Die seidene Leiter von Rossini zu nennen, die sie während einer Europatournee mit dem Freiburger Barockorchester unter der musikalischen Leitung von Attilio Cremonesi gab.

Zu ihrem Repertoire gehören neben allen großen Sopranpartien der Opern von Bellini, Rossini, Donizetti, Puccini und Verdi auch die deutsche und französische Opernliteratur, wie Mozart, Richard Strauss oder Meyerbeer und Offenbach und reicht bis zu Alban Bergs Lulu, Claude Debussys Pelléas und Mélisande oder Francis Poulencs Dialogue des Carmélites.

Neben ihrer Karriere als Opernsängerin hat sie sich auch als Liedsängerin einen Namen gemacht. Zu ihrem Liederrepertoire zählen Kompositionen von Schumann, Schubert, Alban Berg, Leo Delibes, Reynaldo Hahn, Maurice Ravel, Henri Duparc sowie der Italiener Ermanno Wolf-Ferrari, Franco Alfano, Leoncavallo oder Respighi.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Col sorriso d’innocenza Belcanto-Arien von Laura Alonso Padín. Dirigiert von Alexander Livenson. Orquesta Filarmónica de Málaga. Komponisten u. a. Bellini, Rossini, Donizetti. Label: Columna Musica, Spanien.
  • Lua Descolorida Musik aus Galizien mit Laura Alonso Padín soprano. Juan Manuel Varela, piano. Lieder von Osvaldo Golijov und Antón García Abril. Label: Columna Musica, Spanien.
  • Antoloxía Vol. 1 A canción de Concerto: Antoloxía Vol. 1. Laura Alonso Padín, soprano. Manuel Burgueras, piano. Cancións sobre textos literarios galegos. Edicións Xerais de Galicia.
  • Tutto Verdi Tutto Verdi aus dem Aalto Theater in Essen. Benefizveranstaltung für den Wiederaufbau des Theaters La Fenice in Venedig.
  • Na Boca Das Camelias Laura Alonso Padín, soprano. Juan Manuel Varela, piano. Musik aus Galizien von verschiedenen Komponisten.
  • Giulio Cesare Antonio Sartorio: Giulio Cesare in Egitto. Dirigiert von: Attilio Cremonesi. Innsbrucker Barockfestspiele. Laura Alonso Padín als Cleopatra. Label: ORF, Österreich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]