Lawrence Weiskrantz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lawrence Weiskrantz (* 28. März 1926) ist ein britischer Psychologe.

Lawrence Weiskrantz erwarb 1950 den Grad B.Sc. in Oxford und 1953 den Ph.D. an der Harvard University. Er lehrte 11 Jahr an der Cambridge University und war von 1967 bis 1993 Professor für Psychologie am Magdalen College der University of Oxford. Er ist Professor Emeritus der Baylor University in Waco, Texas. Weiskrantz ist vor allem für seine Entdeckung des Blindsehens (Blindsight, siehe Rindenblindheit) bekannt.

Im Jahr 1980 wurde er zum Fellow of the Royal Society gewählt. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten.

Schriften[Bearbeiten]

  • Analysis of Behavioural Change. 1967
  • The Neuropsychology of Cognitive Function. 1982
  • Animal Intelligence. 1985
  • Blindsight. 1986
  • Thought Without Language. 1988
  • Consciousness Lost and Found. 1997

Weblinks[Bearbeiten]