Leo-von-Klenze-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Leo-von-Klenze-Medaille ist eine seit 1996 von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern für herausragende Leistungen in der Architektur, im Wohnungs- und Städtebau und im Ingenieurbau verliehene Auszeichnung.

Sie ist nach dem Architekten Leo von Klenze benannt. Die Medaille wurde von Friedrich Brenner entworfen. Sie zeigt auf der Vorderseite das Porträt Leo von Klenzes in Verbindung mit einem Schnitt durch die Befreiungshalle bei Kelheim. Auf der Rückseite trägt die Medaille ein florales Element und den Widmungstext.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996
1998
2001
2005
2009
2014

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]