Lia Weller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lia Weller ist eine österreichisch-brasilianische Sängerin, Songwriterin und Musikproduzentin, die durch ihre Teilnahme bei der Castingshow Starmania im Jahr 2008 bekannt wurde.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach Starmania erhielt sie nach starker Favorisierung einen Plattenvertrag von DEAG/Warner Music Germany und veröffentlichte daraufhin ihre erste Download-Single Didn’t We Almost Have It All, eine Coverversion des Songs von Whitney Houston, die Platz 58 der österreichischen Charts erreichte. Weller ist ebenfalls in Brasilien bei verschiedenen Movie Soundtracks und Telenovelas vertreten. Seit 2011 arbeitet sie mit renommierten DJs und tourt durch Europa unter anderem auf Ibiza und in der Schweiz.

Am 12. Februar 2016 nahm sie an der österreichischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2016 teil.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[2]
Didn’t We Almost Have It All
  AT 58 21.11.2008 (1 Wo.)
  • 2008: Didn’t We Almost Have It All
  • 2009: Don't Wanna Miss
  • 2009: Swing Low (feat. Leo Aberer)
  • 2010: From New York to L.A.
  • 2012: Falling in Love (feat. Paul Lomax)
  • 2013: Live it Up (feat. Kaizer)
  • 2016: Runaway

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at - ESC: Kandidaten des österreichischen Vorentscheids. Artikel vom 12. Jänner 2016, abgerufen am 13. Jänner 2016.
  2. Chartquellen: AT