Liaoyang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage Liaoyangs in der Provinz Liaoning
Bai Ta („Weiße Pagode“): das Grabmal der Mutter des Kaisers Shizong (Wanyan Yong). Der 71 m hohe Turm wurde von 1161 bis 1173 n. Chr. erbaut.

Liaoyang (辽阳市, Liáoyáng Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der nordostchinesischen Provinz Liaoning. Sie hat eine Fläche von 4.736 km² und 1.604.580 Einwohner (Stand: Zensus 2020).[1] 1904 fand hier die Schlacht von Liaoyang im Russisch-Japanischen Krieg statt, die die russische Armee gegen die japanische Armee verlor. Liaoyang ist ein wichtiger Standort der nordostchinesischen Schwerindustrie.

Administrativ setzt sich Liaoyang auf Kreisebene aus fünf Stadtbezirken, einer kreisfreien Stadt und einem Kreis zusammen. Diese sind (Stand: Zensus 2020)[2]:

  • Stadtbezirk Baita (白塔区), 30 km², 359.401 Einwohner;
  • Stadtbezirk Wensheng (文圣区), 287 km², 160.466 Einwohner;
  • Stadtbezirk Hongwei (宏伟区), 164 km², 142.491 Einwohner;
  • Stadtbezirk Gongchangling (弓长岭区), 340 km², 80.870 Einwohner;
  • Stadtbezirk Taizihe (太子河区), 279 km², 134.604 Einwohner;
  • Stadt Dengta (灯塔市), 1.167 km², 354.617 Einwohner;
  • Kreis Liaoyang (辽阳县), 2.443 km², 372.131 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Shoushan (首山镇).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de: Liáoyáng Shì, Stadt auf Präfekturebene in Liáoníng Shĕng (China), abgerufen am 26. Dezember 2021
  2. citypopulation.de: Liáoyáng Shì, Stadt auf Präfekturebene in Liáoníng, abgerufen am 26. Dezember 2021

Koordinaten: 41° 16′ N, 123° 11′ O