Liberal-Demokratische Partei (Basel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Vertretung der LDP im Grossen Rat (2010)

Die Liberal-Demokratische Partei (LDP) ist eine liberale Partei aus dem Kanton Basel-Stadt, ihre Präsidentin ist seit 2013 die Basler Grossrätin Patricia von Falkenstein.

Die LDP war früher die traditionelle Interessenvertretung des Basler Grossbürgertums, des so genannten Daigs. Inzwischen versteht sie sich als bürgerliche Partei und als Vertreterin des Gewerbes. Im Grossen Rat der Stadt Basel ist sie seit den Wahlen 2016 mit 15 Sitzen von 100 vertreten, ausserdem stellt sie mit Conradin Cramer, dem Vorsteher des Erziehungsdepartements, einen von sieben Regierungsräten sowie mit dessen Vorgänger, Christoph Eymann, in der Legislaturperiode 2016–2019 einen Nationalrat.

In der Gemeinde Riehen war die LDP bis zu den Wahlen 2010 sogar wählerstärkste Partei. Seither verfügt sie noch über 5 von 40 Sitzen im Einwohnerrat und stellt mit Christoph Bürgenmeier einen Gemeinderat.

Die LDP gehörte bis 2008 der Liberalen Partei der Schweiz (LPS) an. Seit der Fusion von LPS und FDP auf Bundesebene (2009) ist sie Mitglied der somit gegründeten FDP.Die Liberalen Schweiz. Auf kantonaler Ebene ist sie jedoch unabhängig von der ebenfalls zur FDP.Die Liberalen Schweiz gehörenden Basler FDP.Die Liberalen (FDP Basel-Stadt).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]