FDP-Liberale Fraktion der Bundesversammlung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FDP-Liberale Fraktion der Bundesversammlung


Mitglieder: 46
(Stand: 9. Dezember 2015)
Wähleranteil: 16.4 %
(Stand: NR-Wahlen 2015)
Nationalrat: 33 Sitze (16.5 %)
Ständerat: 13 Sitze (28.3 %)
Fraktionspräsidentin: vakant
Gruppierungen: Ständeratsgruppe
Groupe libéral-radical latin
Website: FDP-Liberale Fraktion (RL)
Tür des Fraktion-Sitzungszimmers im Bundeshaus

Die FDP-Liberale Fraktion der Bundesversammlung (Groupe libéral-radical / Gruppo liberale-radicale / Fracziun liberaldemocraticaist) ist die Fraktion der Schweizer Partei «FDP.Die Liberalen» im Bundesparlament. Im Parlamentsbetrieb trägt die Fraktion die Abkürzung RL.

Fraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FDP-Liberale Fraktion vertritt 16.4 Prozent Wähleranteil (Wahlen 2015). Ihr gehören 33 Nationalräte (NR) und 13 Ständeräte (SR) der 2009 gegründeten Partei FDP.Die Liberalen an. Unter ihnen sind 8 Frauen: 7 Nationalrätinnen und 1 Ständerätin, der Frauenanteil beträgt 17.4 Prozent in der Fraktion.

Die Fraktion ist in ihren Entscheidungen unabhängig von anderen Parteiorganen, sie stützt sich jedoch auf die Ziele und Programme der Partei. Die Nominierung der Bundesratskandidaten der Partei gehört in die alleinige Zuständigkeit der Fraktion.

Die FDP-Liberale Fraktion wurde nach den Schweizer Parlamentswahlen 2003, etwa 5 Jahre vor der Fusion der Freisinnig-Demokratischen Partei der Schweiz (FDP) und der Liberalen Partei der Schweiz (LPS), durch die National- und Ständeräte beider Parteien gegründet. Die Fraktion ebnete den Weg massgebend zur Gründung zuerst des Parteiverbundes Union der Freisinnigen und Liberalen (2005) und dann der gemeinsamen Partei «FDP.Die Liberalen» (2009). Die Fraktion trägt ihren heutigen Namen seit November 2008, von 2005 bis 2008 trug sie die Bezeichnung «Freisinnig-Liberale Fraktion». Vor 2005 existierten die eigenständigen Parlamentariergruppierungen «Freisinnig-Demokratische Fraktion» (FDP-Fraktion, Kürzel R) und «Liberale Fraktion» (LPS-Fraktion, Kürzel L).

Fraktionsleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsidium

Das Fraktionspräsidium ist seit der Wahl von Ignazio Cassis in den Bundesrat vakant, Vize-Fraktionspräsidenten sind Beat Walti, NR/ ZH und Thomas Hefti SR/ GL, Präsident der Ständeratsgruppe der Fraktion.

Vorstand

Dem Fraktionsvorstand gehören die 4 Präsidiumsmitglieder, ex-officio der schweizerische Präsident der Partei FDP.Die Liberalen, die Bundesräte und (allenfalls) der Bundeskanzler aus der Partei, sowie weitere 10 FDP-Bundesparlamentarier an.

Fraktionspräsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FDP-Liberale Fraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Periode Fraktionschef Kanton / Rat weitere Ämter
2017- Wahl am 17.11.17
2015–2017 Ignazio Cassis TI / NR Bundesrat ab 1.11.17
2008–2015 Gabi Huber UR / NR
2005–2008 Felix Gutzwiller ZH / NR, SR

Freisinnig-Demokratische Fraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Periode Fraktionschef Kanton / Rat weitere Ämter
2002–2005 Fulvio Pelli TI / NR Präsident FDP-Schweiz seit 2005
1996–2002 Christine Beerli BE / SR
1990–1996 Pascal Couchepin VS / NR Bundesrat 1998–2009
1986–1989 Ulrich Bremi ZH / NR Nationalratspräsident 1990/91
1982–1985 Jean-Jacques Cevey VD / NR Nationalratspräsident 1986/87
1978–1982 Franz Eng SO / NR Nationalratspräsident 1982/83
1975–1978 Luigi Generali TI / NR Nationalratspräsident 1978/79
1973–1975 Paul Bürgi SG / NR, SR
1970–1973 Georges-André Chevallaz VD / NR Bundesrat 1974–1983
1967–1970 Alfred Weber BE / NR Nationalratspräsident 1970/71
1966–1967 Emil Baumgartner BE / NR
1964–1966 Alfred Schaller BS / NR Nationalratspräsident 1966/67
1960–1963 Ernst Studer BE / NR
1953–1959 Andre Guinand GE / NR Nationalratspräsident 1962/63
1947–1953 Herrmann Hüberlin ZH / NR Nationalratspräsident 1954/55
1944–1947 Eugene Hirzel VD / NR
1943–1944 Pierre Rochat VD / NR
1941–1943 Emil Keller AG / NR Nationalratspräsident 1942/43
1938–1941 Ludwig F. Meyer LU / NR
1936–1938 Henri Vallotton VD / NR Nationalratspräsident 1938/39
1933–1935 Robert Schläpfer SO / SR
1928–1933 Hermann Schüpbach BE / NR Nationalratspräsident 1934/35
1925–1928 Henri Calame NE / NR
1924–1925 Beat-Heinrich Bolli SH / SR Ständeratspräsident 1918/19
1918–1924 Robert Forrer SG / NR

Fraktion der Liberalen Partei der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Periode Fraktionschef Kanton / Rat weitere Ämter
1999–2004 Rémy Scheurer NE / NR
ab 1994 Jean-Michel Gros
ab 1991 Jean-François Leuba
ab 1987 François Jeanneret
ab 1979 Claude Bonnard
ab 1972 Peter Dürrenmatt
ab 1971 Raymond Deonna
ab 1963 Gaston Clottu
ab 1959 Louis Guisan
ab 1951 Nicolas Jaquet
ab 1947 Aymon de Senarclens
ab 1943 Albert Oeri
ab 1935 Charles Gorgerat
ab 1929 Maurice Bujard
ab 1925 Albert-Edouard Maunoir
ab 1917 Aloïs de Meuron

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legislatur Jahre Mitglieder Ständerat Nationalrat Stimmenanteil NR
50. 2015–2019 46 13 33 16.4 %[1]
49. 2011–2015 41 11 30 15.1 %[2]
48. 2007–2011 47 12 35 15.8 %[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1878–1978. Ein Jahrhundert Freisinnig-Demokratische Fraktion der Bundesversammlung, Politische Rundschau, Bern, Nr.4/1978
  • Eugen Dietschi: 60 Jahre Eidgenössische Politik – Ein Beitrag zur Parteigeschichte des schweizerischen Freisinns, FDP der Schweiz (Herausgeber), Bern, 1979

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nationalratswahlen: Übersicht Schweiz. Bundesamt für Statistik, 18. Oktober 2015; abgerufen am 16. Dezember 2015.
  2. Nationalratswahlen: Übersicht Schweiz. Bundesamt für Statistik; abgerufen am 16. Dezember 2015.
  3. Nationalratswahlen: Übersicht Schweiz. Bundesamt für Statistik; abgerufen am 16. Dezember 2015.