Liebermann-Reagenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit dem Liebermann-Reagenz wird eine einfache Tüpfelanalyse zur Identifikation von Alkaloiden und weiteren Verbindungen durchgeführt, die nach dem ungarischen Chemiker Leo von Liebermann (1852–1926) benannt ist. Das klare und farblose Reagenz ist im Verhältnis 1 g Kaliumnitrit auf 10 ml konzentrierte Schwefelsäure zusammengesetzt.[1][2][3] Ersteres kann auch mit Natriumnitrit ersetzt werden.[4][5] Hiermit sind Tests auf Drogen wie Kokain, Morphin, 4-Methoxyamphetamin (PMA) und Paramethoxymethamphetamin (PMMA) möglich.

Zur Durchführung des Tests wird ein Tropfen des Reagenz auf eine geringe Menge der zu testenden Substanz gegeben. Das Resultat wird durch die Verfärbung des Reagenz innerhalb einer bestimmten Zeit ermittelt. Bei einigen wenigen Verbindungen muss der Test auf etwa 100 °C erhitzt werden.[4]

Farbänderung während des Tests mit dem Liebermann-Reagenz bei diversen Substanzen
Substanz Farbe
Alprazolam ohne Reaktion
Kokain gelblich[2]
Morphin schwarz[2]
Atropin rot bis orange
Yohimbin blau
4-Methoxyamphetamin (PMA) violett bis braun[6]
Paramethoxymethamphetamin (PMMA) violett bis braun[6]
MDMA kräftig braun[7] bis schwarz[6]
Amphetamin kräftig olivgrün[6]
Methamphetamin rot
4-Fluoramphetamin orange[8][9]
Cathinon hellgelb[7]
Methcathinon hellgelb[7]
Mephedron hellgelb[7]
N,N-DMC schwach gelb[7]
3-FMC ohne Reaktion[7]
4-MOMC schwach orange[7]
Methylon orange bis braun[7]
Methylendioxypyrovaleron gelb bis grün[7]
4-Me-PPP orange[10]
Brephedron gelb[10]
4-Methylethcathinon orange[10]
Pentedron gelb[10]
4-Methyl-Buphedron gelb[10]
Buphedron gelb[10]
Butylon gelb/grün bis braun[10][7]
3,4-DMMC orange[10]
Naphyron braun[10]
Benzedron orange[10]
JWH-307 dunkelgelb[10]
AB-001 dunkelgelb[10]
CB-13 dunkelgrün[10]
JTE-907 schwarz (blasenbildend)[10]
UR-144 dunkelrot[10]
URB-597 gelbbraun[10]
URB602 dunkelbraun[10]
URB754 hellbraun[10]
AM-1248 dunkelgelb[10]
AB-034 rötlichorange bis dunkelrot[10]
A-796,260 rötlichorange bis dunkelrot[10]
A-834,735 rötlichorange bis dunkelrot[10]
XLR-11 dunkelrot[10]
AKB48 keine Reaktion[10]
JWH-073 gelb bis braun[10]
JWH-018 gelb bis braun[10]
JWH-200 dunkelgelb bis braun[10]
AM-2201 gelb bis braun[10]
JWH-203 gelb bis orange[10]
RCS-4-C4 homolog braun[10]
AM-694 dunkelgelb[10]
MAM-2201 grün bis braun[10]
AM-2233 gelb[10]
STS-135 braun[10]
4-MeO-PCP braun[10]
Methoxetamin orange bis braun[10]
Ethketamine blassgelb[10]
3-HO-PCE dunkelbraun[10]
5-MeO-DALT dunkelbraun bis schwarz[10]
4-methyl-aET braun[10]
4-AcO-DALT schwarz[10]
4-HO-MET schwarz[10]
4-HO-MiPT schwarz[10]
4-AcO-DET schwarz[10]
DPT dunkelbraun
Alpha-Methyltryptamin schwarz[10]
5-IT dunkelbraun[10]
5-APB schwarz[10]
6-APB dunkelviolett[10]
Camfetamine dunkelrot[10]
Methiopropamine dunkelbraun[10]
MDAI Green > schwarz[10]
5-IAI dunkelbraun[10]
Pethidin rot bis orange[11]
Mescalin schwarz[11]
Allylescalin braun bis schwarz[10]
2C-T-2 rot[10]
2C-P grün[10]
2C-C gelb über schwarz bis klar
2C-B gelb bis schwarz
b-methoxy-2C-D grün[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benjamin Horowitz: A Study of the Action of Ammonia on Thymol. New York 1913, S. 25–26 (Online).
  2. a b c Suzanne Bell: The Facts on File Dictionary of Forensic Science. Facts On File, New York 2004, ISBN 0-8160-5131-3, S. 142.
  3. Michael J. McLeish: Clomiphene Citrate. In: Harry G. Brittain (Hrsg.): Analytical Profiles of Drug Substances and Excipients. Jg. 25. Academic, 1998, ISSN 0099-5428, S. 85–120.
  4. a b Austin Police Department (Hrsg.): Forensic Chemistry Section (Controlled Substances). Technical Manual. Austin 2014, S. 34 (Online [PDF]).
  5. Osamu Suzuki: Drugs and Poisons in Humans. A Handbook of Practical Analysis. Springer, Berlin 2005, ISBN 3-540-22277-4, S. 325.
  6. a b c d Report on the risk assessment of PMMA in the framework of the joint action on new synthetic drugs. In: EMCDDA risk assessments. Band 5, 2003, ISSN 1725-4485, S. 54.
  7. a b c d e f g h i j Kaitlyn E. Toole et al.: Color Tests for the Preliminary Identification of Methcathinone and Analogues of Methcathinone. In: Microgram Journal. Jg. 9, Nr. 1. Washington 2012, S. 27–32.
  8. Nahoko Uchiyama et al.: 指定薬物の分析 Part II: 呈色試験及び TLC. Analytical Data of Designated Substances (Shitei-Yakubutsu) Controlled by the Pharmaceutical Affairs Law in Japan, Part II: Color Test and TLC. In: 藥學雜誌. Jg. 128, Nr. 6, Tokio 2008, ISSN 0031-6903, S. 981–987 (Online).
  9. 4-FA reaction colour results with liebermann and froehde reagent test kits. Reagent Tests UK, 3. Januar 2016, abgerufen am 3. März 2016.
  10. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd Jeremiah Morris: Color tests and analytical difficulties with emerging drugs of abuse. Abgerufen am 3. März 2016.
  11. a b Rapid testing methods of drugs of abuse. Abgerufen am 3. März 2016.