Lightcycle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lightcycle Retourlogistik und Service
Logo
Rechtsform GmbH
Sitz München
Leitung Stephan Riemann, CEO
Umsatz 5,943 Mio. € (Stand: 2015)
Branche Recycling-Logistik
Website www.lightcycle.de
Historisches Logo

Die Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH ist eine von deutschen Lichtherstellern gegründete Non-Profit-Organisation für die Rücknahme von Altlampen und Leuchten mit Sitz in München.

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft betreibt die bundesweite Rücknahmelogistik für ausgediente Leuchtmittel (LED- und Gasentladungslampen) und führt die eingesammelten Altlampen dem fachgerechten Recycling zu. Darüber hinaus bietet Lightcycle Vertreibern und Herstellern Services zur Erfüllung des ElektroG (Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten) und klärt Verbraucher über energieeffiziente Beleuchtung und deren fachgerechte Entsorgung auf. Bestandteil dieser Aufklärungsarbeit sind Pressearbeit, Medienkampagnen, politische Kontaktarbeit sowie Marktforschung. Ziel ist es, die Verbraucher für die fachgerechte Entsorgung von LED- und Energiesparlampen zu sensibilisieren.

Am Ende ihres Lebenszyklus dürfen LED- und Gasentladungslampen entsprechend dem Elektrogerätegesetz (ElektroG) nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern müssen einer getrennten Entsorgung zugeführt werden.[1] Die genannten Lampen enthalten elektronische Bauteile sowie teilweise in kleinen Mengen Quecksilber, so dass die getrennte Sammlung sowohl dem Schutz der Umwelt als auch der Schonung wichtiger Ressourcen dient. 2015 sammelte Lightcycle 7.350 Tonnen Altlampen und führte diese einer fachgerechten Verwertung zu.[2]

Seit 2006 verpflichtet das ElektroG die Hersteller zur Rücknahme und Entsorgung ihrer Altprodukte.

Die Produktrücknahme von LED- und Gasentladungslampen erfolgt derzeit über drei Wege:

  1. Kleinmengen (haushaltsübliche Mengen) können an den Sammelstellen der Kommunen (z. B. an Wertstoffhöfen) und des Handels abgegeben werden.
  2. Großmengen (ab 50 Stück) können an über 350 Lightcycle Großmengen-Sammelstellen privater Entsorger abgegeben werden.
  3. Mengen ab einer Tonne pro Jahr (ca. 5.000 Lampen) werden von Lightcycle direkt abgeholt.

Anfang 2016 gab es über 8.000 Abgabestellen für Altlampen in Deutschland, die unter www.sammelstellensuche.de aktiv kommuniziert werden.

Rückgabepflichtige Lampentypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Altlampen (Leuchtmittel) sind nach ElektroG rückgabepflichtig:    

  • LED-Lampen (sog. LED-Retrofit-Leuchtmittel), inkl. LED-Röhren und LED-Fadenlampen
  • Stabförmige Leuchtstofflampen
  • Kompaktleuchtstofflampen, inkl. Energiesparlampen
  • Entladungslampen einschließlich Hochdruck-Natriumdampflampen und Metalldampflampen sowie Niederdruck-Natriumdampflampen
  • Speziallampen

Herstellerrücknahmesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rücknahme von Altlampen unterscheidet sich wesentlich von der anderer Elektroaltgeräte. So sind die Entsorgungskosten für Altlampen im Verhältnis zu den Herstellungskosten sehr hoch. Negativ wirken sich hier vor allem das sehr geringe Produktgewicht und die großen Transportvolumina aus.

Vor dem Hintergrund einer kartellrechtlich bedingten Trennung von Logistik- und Verwertungsleistungen wurde den Lampenherstellern in Deutschland der Aufbau eines gemeinsamen Rücknahmesystems erlaubt. Dadurch können Synergien im Transport genutzt und Ressourcen geschont werden.

Logistikkonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bundesweite Rücknahme erfolgt in acht Logistikgebieten. Die hierzu beauftragten Logistikunternehmen erbringen folgende Leistungen:

  • Bereitstellung und Abholung von Sammelbehältern für kommunale Übergabestellen, ergänzende Sammelstellen, sonstige gewerbliche Abfallerzeuger
  • Transport der Altlampen in die jeweils von den Verwertungskonsortien beauftragten Verwertungsanlagen

Elektro-Altgeräte Garantie GmbH (EAG)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elektro-Altgeräte Garantie GmbH (EAG) bietet als 100-%-Tochter von Lightcycle ein kollektives Garantiesystem zur Stellung von Garantien für die Registrierung von Herstellern und Importeuren bei der stiftung ear (Elektro-Altgeräte Register) für alle Gerätearten an. Die Garantien sind von Herstellern und Importeuren vor Inverkehrbringung der Elektrogeräte nach §7 ElektroG gegenüber der stiftung ear nachzuweisen. Eine kollektive Garantie der EAG erleichtert die Garantiestellung und spart Gebühren.  Die EAG übernimmt diese Aufgabe und bietet zusätzlich Services wie z.B. die Registrierung und deren Pflege. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ziele und Inhalte des ElektroG. In: lightcycle.de. Abgerufen am 10. Juni 2015 (pdf).
  2. 09.03.2016 Rücknahmemengen: Lightcycle nahm 2015 7.350 Tonnen Altlampen zurück. In: www.lightcycle.de. Abgerufen am 27. September 2016.