Lightstorm Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lightstorm Entertainment
Rechtsform Incorporated
Gründung 1990
Sitz Santa Monica, Los Angeles, Kalifornien
Leitung

James Cameron (CEO),
Rae Sanchini (Partner/President),
Jon Landau (Partner/COO)

Branche Filmproduktion

Lightstorm Entertainment, Inc. ist eine US-amerikanische Filmproduktionsgesellschaft. Zum Unternehmen gehört auch das Musiklabel Lightstorm Music. Die Mehrheit der vom Unternehmen produzierten Filme werden über 20th Century Fox verliehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1990 von James Cameron und Larry Kasanoff im kalifornischen Burbank gegründet.[1] Die erste Filmproduktion des Studios war Terminator 2 – Tag der Abrechnung.

Das Studio schloss im April 1992 einen Produktionsvertrag mit der 20th Century Fox sowie vier weiteren internationalen Partnern über insgesamt 500 Mio. US-Dollar ab.[2] Kasanoff verließ Lightstorm bereits im Juni 1993 nach Differenzen mit Cameron über die weitere Ausrichtung des Unternehmens.[2] Seine Nachfolgerin wurde Rae Sanchini.[3]

Im Dezember 1995 wurde ein exklusiver First-Look-Deal mit der 20th Century Fox bekanntgegeben.[4] Im April des Jahres 2000 fusionierte Jon Landau sein Produktionsunternehmen Blue Horizon mit Lightstorm Entertainment und übernahm die Rolle des COO.[5] Ein Jahr später wurde der First-Look-Deal mit Fox um weitere fünf Jahre verlängert[5]

1997 hatte das Studio einen großen Erfolg mit Camerons Film Titanic, der weltweit über 1,8 Mrd. US-Dollar einspielte und elf Oscars gewann. 2009 konnten Cameron und Lightstorm das Ergebnis mit dem Science-Fiction-Film Avatar – Aufbruch nach Pandora noch übertreffen, der weltweit über 2,78 Milliarden US-Dollar einspielte und damit Stand 2017 der erfolgreichste Film weltweit nach Einspielergebnis ist.

Danach fokussierte sich Lightstorm Entertainment auf die Produktion der Fortsetzungen Avatar 2 bis Avatar 5 sowie der Verfilmung des Mangas Battle Angel Alita.

Produktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lawrence Van Gelder: At the Movies. In: New York Times vom 31. August 1990
  2. a b Lightstorm prez exits. In: Variety vom 9. Juni 1993
  3. Judy Brennan, Suzan Ayscough: New Lightstorm prez. In: Variety vom 9. Juli 1993
  4. Cameron’s Lightstorm Docks At Fox. In: Variety vom 17. Dezember 1995
  5. a b Dana Harris: Fox puts lock on Lightstorm in 5-year reup. In: Variety vom 27. Februar 2001