Lightstorm Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lightstorm Entertainment
Rechtsform Incorporated
Gründung 1990
Sitz Santa Monica, Los Angeles, Kalifornien
Leitung James Cameron (CEO),
Rae Sanchini (Partner/President),
Jon Landau (Partner/COO)
Branche Filmproduktion

Lightstorm Entertainment, Inc. ist eine US-amerikanische Filmproduktionsgesellschaft. Zum Unternehmen gehört auch das Musiklabel Lightstorm Music. Die Mehrheit der vom Unternehmen produzierten Filme werden über 20th Century Fox verliehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1990 von James Cameron und Larry Kasanoff im kalifornischen Burbank gegründet.[1] Die erste Filmproduktion des Studios war Terminator 2 – Tag der Abrechnung.

Das Studio schloss im April 1992 einen Produktionsvertrag mit der 20th Century Fox sowie vier weiteren internationalen Partnern über insgesamt 500 Mio. US-Dollar ab.[2] Kasanoff verließ Lightstorm bereits im Juni 1993 nach Differenzen mit Cameron über die weitere Ausrichtung des Unternehmens.[2] Seine Nachfolgerin wurde Rae Sanchini.[3]

Im Dezember 1995 wurde ein exklusiver First-Look-Deal mit der 20th Century Fox bekanntgegeben.[4] Im April des Jahres 2000 fusionierte Jon Landau sein Produktionsunternehmen Blue Horizon mit Lightstorm Entertainment und übernahm die Rolle des COO.[5] Ein Jahr später wurde der First-Look-Deal mit Fox um weitere fünf Jahre verlängert[5]

1997 hatte das Studio einen großen Erfolg mit Camerons Film Titanic, der weltweit über 1,8 Mrd. US-Dollar einspielte und elf Oscars gewann. 2009 konnten Cameron und Lightstorm das Ergebnis mit dem Science-Fiction-Film Avatar – Aufbruch nach Pandora noch übertreffen, der weltweit über 2,78 Milliarden US-Dollar einspielte und damit Stand 2017 der erfolgreichste Film weltweit nach Einspielergebnis ist.

Danach fokussierte sich Lightstorm Entertainment auf die Produktion der Fortsetzungen Avatar 2 bis Avatar 5 sowie der Verfilmung des Mangas Battle Angel Alita.

Produktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lawrence Van Gelder: At the Movies. In: New York Times vom 31. August 1990
  2. a b Lightstorm prez exits. In: Variety vom 9. Juni 1993
  3. Judy Brennan, Suzan Ayscough: New Lightstorm prez. In: Variety vom 9. Juli 1993
  4. Cameron’s Lightstorm Docks At Fox. In: Variety vom 17. Dezember 1995
  5. a b Dana Harris: Fox puts lock on Lightstorm in 5-year reup. In: Variety vom 27. Februar 2001