Link (Kommunikationstechnik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Link bezeichnet in der Kommunikationstechnik, insbesondere bei Netzwerken, im Allgemeinen eine Verbindung zweier Komponenten. Beispiele hierfür sind:

  • Verbindung mit einem Netzwerk-Switch
  • Verbindung zwischen zwei Satelliten

Ein Link ist im Speziellen in der militärischen Kommunikationstechnik eine automatisierte Inter-Rechner-Verbindung. In der NATO gebräuchliche Bezeichnung für Kommunikationsstandards, z. B. Link 11, Link 16.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Weidenfeller: Grundlagen der Kommunikationstechnik. Springer Fachmedien, Wiesbaden 2002, ISBN 3-519-06265-8.
  • Lutz J. Heinrich, Franz Lehner, Friedrich Roithmayr: Informations- und Kommunikationstechnik. Für Betriebswirte und Wirtschaftsinformatiker. 4., verbesserte Auflage. R. Oldenbourg Verlag, München 1994, ISBN 3-486-22830-7.
  • Gunnar Teege, Tobias Eggendorfer, Volker Eiseler (Hrsg.): Militärische Kommunikationstechnik. Norderstedt 2009, ISBN 978-3-8370-9356-8.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]