Liste österreichischer Schachspieler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aufgelistet sind – neben den historischen Meisterspielern – Meisterspieler, die einmal Staatsmeister waren, einen IM- oder GM-Titel tragen oder eine Elo über 2400 haben, bzw. herausragende Fernschachspieler sind.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf Albin (1848–1920), historischer Schachmeister
Max Aigmüller (1929–1996), Internationaler Fernschachmeister
Johann Baptist Allgaier (1763–1823), historischer Schachmeister
Aco Alvir (* 1961), Internationaler Meister[1]
Valery Atlas (* 1968), Internationaler Meister[2]
Franz Auer (1918–1983), Staatsmeister

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilija Balinow (* 1966), Großmeister[3]
Johann Hermann Bauer (1861–1891), historischer Schachmeister
Siegfried Baumegger (* 1972), Internationaler Meister, Staatsmeister
Markus Bawart (* 1970), Meisterspieler
Albert Becker (1896–1984), Internationaler Meister
Waleri Beim (* 1950), Großmeister[4]
Alfred Beni (1923–1995), Internationaler Meister
Johann Berger (1845–1933), historischer Schachmeister
Siegmund Beutum (1890–1966), historischer Schachmeister
Felix Blohberger (* 2002), Internationaler Meister
Jutta Borek (* 1964), Staatsmeisterin
Egon Brestian (* 1964), Internationaler Meister, Staatsmeister

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Casagrande (* 1968), Internationaler Meister

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Danner, 2015 in Wien
Georg Danner (* 1946), Internationaler Meister
Andreas Diermair (* 1986), Großmeister, Staatsmeister
Ivo Donev (* 1959), Internationaler Meister[5]
Valentin Dragnev (* 1999), Großmeister
Andreas Dückstein (* 1927), Internationaler Meister, Staatsmeister
Arne Dür (* 1959), Internationaler Meister

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erich Eliskases (1913–1997), Großmeister[6]
Berthold Englisch (1851–1897), historischer Schachmeister
Veronika Exler (* 1990), Internationale Meisterin der Frauen

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Felsberger (* 1964), Meisterspieler
Ernst Falkbeer (1819–1885), historischer Schachmeister
Alexander Fauland (* 1964), Internationaler Meister, Staatsmeister
Ursula Fraunschiel (* 1968), Staatsmeisterin
Manfred Freitag (* 1969), Internationaler Meister
Georg Fröwis (* 1990), Internationaler Meister, Staatsmeister

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radosław Gajek (* 1998), Internationaler Meister[7]
Karl Galia (* 1916), Staatsmeister
Guntram Gärtner (* 1963), Internationaler Meister
Hannes Ganaus (* 1970), Internationaler Meister
Hans Geiger (1899–1972), Leiter des Österreichischen Schachverbandes
Oscar Gelbfuhs (1852–1877), historischer Schachmeister
Josef Giselbrecht (1928–1994), Internationaler Fernschachmeister
Eduard Glass (1902–1981), historischer Schachmeister
Vincenz Grimm (1800–1872), historischer Schachmeister
Harald Grötz (* 1978), Internationaler Meister
Theodor Gruber, historischer Meister
Ernst Grünfeld (1893–1962), Großmeister

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Halvax (* 1993), Internationaler Meister
Tunç Hamarat (* 1946), Fernschachweltmeister
Carl Hamppe (1814–1876), historischer Schachmeister
Lukas Handler (* 1994), Internationaler Meister
Manfred Hangweyrer (* 1962), Internationaler Meister
Gisela Harum (1903–1995), historische Meisterin
Alfreda Hausner (* 1927), Staatsmeisterin
Margit Hennings (* 1943), Staatsmeisterin
Adolf Herzog (* 1953), Staatsmeister
Franz Hölzl (* 1946), Internationaler Meister, Staatsmeister
Baldur Hönlinger (1905–1990), historischer Schachmeister
Herbert Holzmann (* 1942), Meisterspieler
Dominik Horvath (* 2003), Internationaler Meister
Maria Horvath (* 1963), Staatsmeisterin
Josef Hrdina (1882–1914), historischer Schachmeister
Martin Christian Huber (* 1998), Internationaler Meister

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Janetschek (* 1940), Staatsmeister

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmut Kummer, Wien 2015
Kurt Kaliwoda (1914–1999), Internationaler Fernschachmeister
Oskar Kallinger (1925–1999), Internationaler Fernschachmeister
Paula Kalmar-Wolf (1880–1931), historische Meisterin
Inge Kattinger (1910–2003), Staatsmeisterin
Arthur Kaufmann (1872–1938), historischer Schachmeister
Luca Kessler (* 1997), Internationaler Meister
Georg Kilgus (* 1976), Internationaler Meister
Stefan Kindermann (* 1959), Großmeister[8]
Anton Kinzel (* 1921), historischer Meister
Ernst Ludwig Klein (1910–1990), historischer Meister, britischer Meister[9]
Josef Klinger (* 1967), Großmeister, Staatsmeister
Hans Kmoch (1894–1973), Internationaler Meister
Hermann Knoll (* 1971), Internationaler Meister
Ignaz von Kolisch (1837–1889), historischer Schachmeister
Margit Krasser (* 1955), Staatsmeisterin
Josef Krejcik (1885–1957), Schachmeister, -funktionär und -komponist
Robert Kreisl (* 1986), Internationaler Meister
Günter Kuba (* 1979), Internationaler Meister
Helmut Kummer (* 1965), Internationaler Meister

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Lambert (* 1928), historischer Meister
Oliver Lehner (* 1975), Internationaler Meister
Walter Leinweber, Staatsmeister
Reinhard Lendwai (* 1966), Internationaler Meister, Staatsmeister
Leopold Lenner, Staatsmeister
Bernhard Lichtenstein (* 1884; † ?), historischer Meister
Josef Lokvenc (1899–1974), Internationaler Meister, Staatsmeister
Leopold Löwy (* 1871; † ?), historischer Meister

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Khaled Mahdy (* 1958), Internationaler Meister[10]
Georg Marco (1863–1923), historischer Schachmeister
Philipp Meitner (1839–1910), historischer Schachmeister
Christoph Menezes (* 1996), Internationaler Meister
Florian Mesaros (* 2000), Internationaler Meister
Günter Miniböck (* 1961), Internationaler Meister
Helene Mira (* 1954), Internationale Meisterin, Staatsmeisterin
Eva Moser (1982–2019), Großmeisterin und Internationaler Meister der Männer, Staatsmeisterin der Männer und Frauen
Christian Muck (* 1964), Fernschachgroßmeister
Hans Müller (1896–1971), Internationaler Meister

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Neubauer (* 1973), Internationaler Meister
Augustin Neumann (1879–1906), historischer Schachmeister
Katharina Newrkla (* 1992), Internationale Meisterin der Frauen, Staatsmeisterin der Frauen
Milan Novkovic (* 1966), Internationaler Meister[11]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf Palme (1910–2005), Internationaler Meister, Staatsmeister
Helmut Payrits (1939–2008), Liechtensteinischer Landesmeister
Harald Penz (* 1963), Meisterspieler
Julius Perlis (1880–1913), historischer Schachmeister
Herwig Pilaj (* 1981), Internationaler Meister
Walter Pils (* 1948), Internationaler Meister
Josef Platt, Staatsmeister
Fabian Platzgummer (* 1991), Internationaler Meister
Adolf Pöhr, Senior International Master im Fernschach
Karl Poschauko, Staatsmeister
Florian Pötz (* 1991), Internationaler Meister
Alexander Prameshuber (1926–1983), Staatsmeister

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna-Christina Ragger (* 1985), Internationale Meisterin der Frauen, Staatsmeisterin
Markus Ragger (* 1988), Großmeister, Staatsmeister
Friedrich Rattinger (* 1950), Fernschachgroßmeister
Salome Reischer (1899–1980), Internationale Meisterin, Staatsmeisterin
Karl Robatsch (1929–2000), Großmeister, Staatsmeister
Karl Röhrl (1941–2016), Staatsmeister
Heinrich Rolletschek (* 1954), Meisterspieler
Simon Rubinstein (ca. 1910–1942), historischer Meister

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ida Salzmann, Staatsmeisterin
Wilma Samt, Staatsmeisterin
Mario Schachinger (* 1985), Internationaler Meister, Staatsmeister
Dawit Schengelia (* 1980), Großmeister, Staatsmeister[12]
Carl Schlechter (1874–1918), historischer Meister
Michael Schlosser (* 1968), Internationaler Meister
Anna-Lena Schnegg (* 1998), Staatsmeisterin
Harald Schneider-Zinner (* 1968), Internationaler Meister
Gert Schnider (* 1979), Internationaler Meister
Gertrude Schoißwohl (1920–1997), Fernschachgroßmeister, Staatsmeisterin
Peter Schreiner (* 1992), Internationaler Meister, Staatsmeister
Gerhard Schroll (* 1966), Internationaler Meister
Florian Schwabeneder (* 1992), Internationaler Meister
Christopher Schwarhofer (* 1989), Internationaler Meister
Adolf Schwarz (1836–1910), historischer Meister
Jacques Schwarz (1856–1921), historischer Meister
Michael Schwarz (* 1971), Internationaler Meister[13]
Wilhelm Schwarzbach, Staatsmeister
Roland Schweda (* 1974), Meisterspieler
Christoph Singer (* 1970), Internationaler Meister[14]
Daniel Sorm (* 1960), Meisterspieler[15]
Sonja Sommer (* 1975), Staatsmeisterin
Norbert Sommerbauer (* 1969), Internationaler Meister
Rudolf Spielmann (1883–1942), historischer Meister
Nikola Stajcic (* 1949), Internationaler Meister
Nikolaus Stanec (* 1968), Großmeister, Staatsmeister
Oliver Staudner (* 1970), Meisterspieler
Ernst Stöckl (1912–2000), historischer Meister
Philipp Strunner, Staatsmeister

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Tarnowiecki (* 1943), Fernschachgroßmeister
Sven Teichmeister (* 1940), Fernschachgroßmeister
Barbara Teuschler (* 1984), Staatsmeisterin[16]
Franz Thannhausser (1931–2002), Verdienter Internationaler Fernschachmeister
Regina Theissl-Pokorná (* 1982), Großmeisterin (WGM)[17]
Raffi Topakian (* 1971), Meisterspieler

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Volkmann (* 1971), Internationaler Meister

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Wittmann, 2015
Markus Wach (* 1964), Internationaler Meister
Gertrude Wagner (1925–2009), Staatsmeisterin
Gerold Weber (* 1960), Meisterspieler
Ernst Weinzettl (* 1959), Internationaler Meister
Wolfgang Weil (* 1912, † 1944 oder 1945), historischer Schachmeister und Nationalspieler
Christian Weiß (* 1973), Internationaler Meister
Miksa Weiß (1857–1927), historischer Schachmeister
Hermine Winninger, Staatsmeisterin
Walter Wittmann (* 1948), Internationaler Meister
Siegfried Reginald Wolf (1867–1951), historischer Schachmeister

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berta Zebinger, Staatsmeisterin
Adolf Zinkl, historischer Schachmeister
Wolfgang Zugrav (* 1966), Fernschachgroßmeister

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aco Alvir spielte bis 1992 für den jugoslawischen Schachverband und von 1993 bis 2002 für den Schachverband Bosniens und Herzegowinas.
  2. Valery Atlas spielte bis 1992 für den sowjetischen Schachverband und von 1992 bis 2004 für den Schachverband Liechtensteins.
  3. Ilija Balinow spielte bis 1999 für den bulgarischen Schachverband.
  4. Waleri Beim spielte bis 1989 für den sowjetischen und von 1990 bis 2001 für den israelischen Schachverband.
  5. Ivo Donev spielte bis 2003 für den bulgarischen Schachverband.
  6. Erich Eliskases spielte ab 1951 für den argentinischen Schachverband.
  7. Radosław Gajek spielte bis 2018 für den polnischen Schachverband.
  8. Stefan Kindermann spielte von 1980 bis 2005 für den deutschen Schachbund.
  9. Ernst Ludwig Klein spielte ab Mitte der 1930er Jahre für den englischen Schachverband.
  10. Khaled Mahdi spielte bis 1995 für den ägyptischen Schachverband.
  11. Milan Novkovic spielte bis 2001 für den jugoslawischen Schachverband.
  12. Dawit Schengelia spielte bis 2009 für den georgischen Schachverband.
  13. Michael Schwarz spielte bis 1990 für den Deutschen Schachverband der DDR und von 1990 bis 2003 für den deutschen Schachbund.
  14. Christoph Singer spielt seit 1992 für den Deutschen Schachbund.
  15. Daniel Sorm spielte bis 1986 für den tschechoslowakischen Schachverband, von 1995 bis 1997 für den tschechischen Schachverband und von 1998 bis mindestens 2001 für den Schachverband Monacos. Spätestens seit 2007 spielt er wieder für den tschechischen Schachverband.
  16. Barbara Teuschler hieß früher Barbara Schink.
  17. Regina Theissl-Pokorná spielte bis 2015 für den slowakischen Schachverband.