Liste der Baudenkmäler in Baiersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Baiersdorf

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der mittelfränkischen Stadt Baiersdorf zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 3. Februar 2015 wieder und enthält 64 Baudenkmäler.

Ensembles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ensemble Hauptstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der obere Teil der Hauptstraße führte noch im 18. Jahrhundert den Namen Markt. Er dürfte somit die Achse der 1353 durch die Burggrafen von Nürnberg neben einer älteren Siedlung (als Peieresvorahe 1062 erstmals genannt) gegründeten Stadt bilden. Da mehrere Stadtbrände den Ort verwüstet haben, ist unsicher, ob die Grundrißgestalt dieses Marktes und insbesondere seine Beziehung zum Rathaus über den Dreißigjährigen Krieg zurückgehen. In der Form des 17./18. Jahrhunderts ist seine Bebauung jedoch gut erhalten, wobei Gasthäuser und ehemaliges Kastenamt seine Funktion als Kleinzentrum akzentuieren. Der feste Abschluss im Norden dürfte den Übergang zur vorgegebenen Siedlungssituation kennzeichnen; im Süden war der Platzraum bis 1945 durch das Erlanger Tor geschlossen. Aktennummer: E-5-72-115-1.

Ensemble Rathausplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathausplatz von der Hauptstraße mit Blick zur Kirche

Der Rathausplatz, der etwa die Grenze zwischen Altsiedlung und gegründeter Stadt des 14. Jahrhunderts bezeichnet, dürfte auf eine Systematisierung im Zuge des Wiederaufbaues nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges zurückgehen, wofür auch spricht, dass ein erstes Rathaus an dieser Stelle 1640 errichtet worden ist. Seine Wirkung empfängt der Platz durch die Ausrichtung auf die westwärts anliegende Pfarrkirche. Die zweigeschossige Bebauung der Längsseite aus dem 17.–19. Jahrhundert ist nahezu geschlossen, die rückwärtige Platzwand wird von der Hauptstraße gebildet, deren Knickung an dieser Stelle die Funktion des Platzes als städtebaulicher Zäsur verdeutlicht. Aktennummer: E-5-72-115-2.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baiersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Breiten Sand; Kreuzbach
(Standort)
Kreuzbachbrücke Bogenbrücke aus Sandstein, bez. „1853“[Anm. 2] D-5-72-115-50 Kreuzbachbrücke
weitere Bilder
Apothekengässchen 1
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger Walmdachbau, 18. Jahrhundert, davor Steinbank; gehört zum Ensemble Rathausplatz D-5-72-115-2 Wohnhaus in Ecklage
Apothekengässchen 2
(Standort)
Gehört zum Ensemble Rathausplatz nicht nachqualifiziert D-5-72-115-3 Gehört zum Ensemble Rathausplatz
weitere Bilder
Bürgermeister-Fischer-Straße 1; Nähe Bürgermeister-Fischer-Straße
(Standort)
Bahnhof Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach und Rundbogenöffnungen, Mitte 19. Jahrhundert

Zugehörig Linde mit gusseisernem Stützenkranz

D-5-72-115-4 BW
Bürgermeister-Fischer-Straße 1; Nähe Bürgermeister-Fischer-Straße
(Standort)
Bahnhof Ladeschuppen D-5-72-115-4 BW
Erlanger Straße 7
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau des 18. Jahrhunderts, stark verändert, doch mit Bauformen des 18. Jahrhunderts D-5-72-115-5 Wohnhaus
Forchheimer Straße 3
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-6 Wohnhaus
weitere Bilder
Forchheimer Straße 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-7 Wohnhaus
Forchheimer Straße 7
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Prater Zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-5-72-115-8 Ehemaliges Gasthaus Prater
Forchheimer Straße 23
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Josef Neugotischer Sandsteinbau, von Fritz Fuchsenberger 1925; mit Ausstattung D-5-72-115-9 Katholische Pfarrkirche St. Josef
An der Straße nach Bubenreuth
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Jagdgrenzstein Bezeichnet „1565“ und „1781“; nicht nachqualifiziert D-5-72-115-51
An der Straße nach Bubenreuth, etwa zwei Kilometer vor dem Ort
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Jagdgrenzstein Bezeichnet „1565“ und „1781“; nicht nachqualifiziert D-5-72-115-52
Hauptstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Siehe oben Ensemble Hauptstraße nicht nachqualifiziert D-5-72-115-10
Hauptstraße 8
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Hofdurchfahrt, erste Hälfte 18. Jahrhundert D-5-72-115-11 Wohnhaus
Hauptstraße 11
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, Mitte 18. Jahrhundert D-5-72-115-12 Wohnhaus
Hauptstraße 17
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, im Kern 18./19. Jahrhundert D-5-72-115-13 Wohnhaus
Hauptstraße 19
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, Mitte 18. Jahrhundert D-5-72-115-14 Wohnhaus
Hauptstraße 25
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und einseitigem Treppengiebel, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-15 Wohnhaus
Hauptstraße 26
(Standort)
Gehört zum Ensemble Rathausplatz nicht nachqualifiziert D-5-72-115-16 Gehört zum Ensemble Rathausplatz
Hauptstraße 27
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-17 Wohnhaus
Hauptstraße 28
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Hofdurchfahrt, im Kern 17./18. Jahrhundert D-5-72-115-18 Wohnhaus in Ecklage
Hauptstraße 29
(Standort)
Gasthaus Weißes Lamm Zweigeschossiges Eckhaus mit Satteldach, verputzter Fachwerkbau, dendrochronologisch datiert 1642/44, Sandsteinfassade dendrochronologisch datiert 1725, Seitenflügel, zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, dendrochronologisch datiert 1704/05, rückwärtig Scheune, Sandsteinquaderbau mit Fachwerkgiebel und Steilsatteldach, dendrochronologisch datiert 1870/71, im Kern vor 1821 D-5-72-115-19 Gasthaus Weißes Lamm
Hauptstraße 30
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Hofdurchfahrt und geohrten Fensterrahmungen, erste Hälfte 18. Jahrhundert D-5-72-115-20 Wohnhaus
Hauptstraße 32
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau aus Sandsteinquadermauerwerk, im Kern dendrochronologisch datiert 1686/87, Versteinerung der Straßenfassade um 1730, rückwärtig ehemaliges Kommunbrauhaus mit Ökonomiegebäude, östlicher Teil dendrochronologisch datiert 1691, westlicher Teil dendrochronologisch datiert 1706/07 D-5-72-115-21 Wohnhaus
Hauptstraße 33
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, mit Fachwerkobergeschoss, wohl 18. Jahrhundert D-5-72-115-22 Wohnhaus
Hauptstraße 34
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Schopfwalmdachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-5-72-115-23 Wohnhaus
Hauptstraße 36
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau mit Fachwerk, im Kern um 1650 (dendrochronologisch datiert), viertes Viertel 18. Jahrhundert erneuert, mit Anbau eines Westflügels von 1855 D-5-72-115-61 Wohnhaus
Hauptstraße 37
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-5-72-115-24 Wohnhaus
Hauptstraße 39
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-25 Wohnhaus
Hauptstraße 40
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, wohl 18. Jahrhundert D-5-72-115-26 Wohnhaus
Hauptstraße 41
(Standort)
Gasthaus zum Storchennest Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Fachwerk, Walmdach, Ende 18. Jahrhundert D-5-72-115-27 Gasthaus zum Storchennest
Hauptstraße 45
(Standort)
Ehemaliges Kastenamt Zweigeschossiger traufständiger Mansarddachbau mit Fachwerkobergeschoss, im Kern wohl 18. Jahrhundert D-5-72-115-28 Ehemaliges Kastenamt
Herbergsgässchen 1
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossiger Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert D-5-72-115-29 Kleinhaus
Nähe Judengasse
(Standort)
Jüdischer Friedhof Ummauerte Anlage des 14. Jahrhunderts; Grabsteine, 15.–18. Jahrhundert D-5-72-115-30 Jüdischer Friedhof
weitere Bilder
Judengasse 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, erste Hälfte 19. Jahrhundert, gehört zum Ensemble Hauptstraße D-5-72-115-31 Wohnhaus
Judengasse 2
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus, wohl ehemalige Privatsynagoge mit Mikwe Zweigeschossiger verputzter Sandsteinquaderbau mit Mansarddach, Gurtgesims und Eckpilastern, 18. Jahrhundert D-5-72-115-32 Wohn- und Geschäftshaus, wohl ehemalige Privatsynagoge mit Mikwe
Judengasse 3
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Durchfahrt, erste Hälfte 19. Jahrhundert, zu Judengasse 1 gehörig D-5-72-115-33 BW
Judengasse 8
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, mittleres 19. Jahrhundert D-5-72-115-34 Wohnhaus
Judengasse 26
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, im Kern 18./19. Jahrhundert D-5-72-115-36 Wohnhaus
Judengasse 28
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, verputztes Fachwerk, im Kern 18./19. Jahrhundert D-5-72-115-37 Wohnhaus
Nähe Kirchenplatz
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Nikolaus Einschiffiges Langhaus mit eingezogenem gotischen Chor, Westturm wohl 14. Jahrhundert, Chor, Sakristei und Langhaus 15. Jahrhundert, um 1670–79 barocke Ausstattung, 1898 neugotische Veränderungen; mit Ausstattung; vgl. Ensemble Rathausplatz D-5-72-115-38 Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Nikolaus
weitere Bilder
Kreuzbachäcker, an der ehemaligen Straße nach Kersbach nahe der Brücke über den Kreuzbach
(Standort)
Steinkreuz Unfallkreuz, Sockel mit Pyramidenstumpf, darauf Kreuz mit Inschrift, Sandstein, 1926 D-5-72-115-67 BW
Pfarrgasse 12
(Standort)
Evangelisch-lutherisches Pfarrhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinquadererdgeschoss und Fachwerkobergeschoss, Mitte 18. Jahrhundert D-5-72-115-40 Evangelisch-lutherisches Pfarrhaus
Pfarrgasse 20
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-5-72-115-41 Wohnhaus
Pfarrgasse 22
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Fachwerkbau mit Satteldach, wohl 18. Jahrhundert D-5-72-115-42 Wohnhaus
Pfarrgasse 22
(Standort)
Nebengebäude Eingeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, nach 1821 D-5-72-115-42 BW
Rathausplatz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Siehe oben Ensemble Rathausplatz nicht nachqualifiziert D-5-72-115-43
Rathausplatz 1
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Zweigeschossiger Walmdachbau in Ecklage, mit Fachwerkobergeschoss, 1737 D-5-72-115-44 Wohn- und Geschäftshaus
Rathausplatz 2
(Standort)
Apotheke Zweigeschossiger traufständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, bezeichnet „1828“ D-5-72-115-45 Apotheke
Rathausplatz 3
(Standort)
Bürgerhaus Zweigeschossiger, traufständiger Fachwerkbau mit Satteldach und Laubengang, verputzt, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-5-72-115-63 Bürgerhaus
Rathausplatz 4, Rathausplatz 4 a
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert, Erdgeschossmauern Ende 19. Jahrhundert ausgetauscht D-5-72-115-68 Wohnhaus
Rathausplatz 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, verputztes Fachwerk, 1678 (dendrochronologisch datiert) D-5-72-115-64 BW
Schmalzgasse 5
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, 19. Jahrhundert D-5-72-115-47 Kleinhaus
Seligmannstraße 19; Nähe Seligmannstraße; Seligmannstraße 17
(Standort)
Friedhof mit Friedhofskapelle Quaderbau, um 1774, Saal mit dreiseitigem Ostschluss, Dachreiter 1889; mit Ausstattung D-5-72-115-1 Friedhof mit Friedhofskapelle
Seligmannstraße 19; Nähe Seligmannstraße; Seligmannstraße 17
(Standort)
Friedhofstor Mit Einfriedungsmauer, bezeichnet „1720“ D-5-72-115-1 Friedhofstor
Waaggasse 9
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Fachwerk, über Wageneinfahrt weit vorkragendes Wohngeschoss, 18. Jahrhundert D-5-72-115-49 Wohnhaus
Waaggasse 11
(Standort)
Wohnhaus, ehemaliges Judenhaus mit Mikwe Zweigeschossiger giebelständiger Schopfwalmdachbau, Obergeschoss und Giebel erneuertes Zierfachwerk, 17./18. Jahrhundert, gehört zum Ensemble Hauptstraße D-5-72-115-48 Wohnhaus, ehemaliges Judenhaus mit Mikwe

Igelsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Baiersdorfer Straße 3
(Standort)
Barockes Torpfeilerpaar Mit profilierter Platte und Kugelaufsatz, 18. Jahrhundert D-5-72-115-53 BW
Baiersdorfer Straße 5
(Standort)
Bauernanwesen Erdgeschossiges Wohnstallhaus, Scheune, massiver Satteldachbau, Nebengebäude mit Kleintierstall und Austragswohnung, Ummauerung und Torpfeiler, 18.–19. Jahrhundert D-5-72-115-54 BW
Strängwiesen; an der Straßengabelung
(Standort)
Jagdgrenzstein Bezeichnet „1565“ und „1781“ D-5-72-115-57 BW
Am Igelsdorfer Weg; Nähe Baiersdorfer Straße, etwa 800 m nördlich der Straßengabelung Igelsdorf-Langensendelbach
(Standort)
Jagdgrenzstein Bezeichnet „1565“ und „1781“ D-5-72-115-56 BW
An der Straße nach Langensendelbach
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz Sogenanntes Hexenkreuz oder Druidenstein, 15./16. Jahrhundert; nicht nachqualifiziert D-5-72-115-55

Wellerstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wellerstädter Hauptstraße 22
(Standort)
Doppel-Kleinhaus Erdgeschossig und traufständig mit Satteldach, im Kern um 1672 D-5-72-115-58 Doppel-Kleinhaus
Wellerstädter Hauptstraße 27
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, wohl erste Hälfte 19. Jahrhundert D-5-72-115-59 BW
Nähe Wellerstädter Hauptstraße
(Standort)
Hofmauer Aus Sandsteinquadern, wohl noch 18. Jahrhundert D-5-72-115-60 Hofmauer

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.
  2. In der Bayerischen Denkmalliste fälschlich dem Ludwig-Donau-Main-Kanal, 1836-1845, zugeordnet. Der einzige Bezug des Kanals zu dieser Brücke ist sein ehemaliger Verlauf in der Nähe.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Baiersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien