Liste der Baudenkmäler in Ellzee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Ellzee sind die Baudenkmäler der schwäbischen Gemeinde Ellzee aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 18. Juni 2013 wieder und enthält 15 Baudenkmäler. Die meisten davon sind nicht nachqualifiziert.

Wappen von Ellzee

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Ellzee[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grundweg 4
(Standort)
Bauernhaus 18. Jahrhundert

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-1 BW


Ichenhauser Straße 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Katharina 1688; mit Ausstattung D-7-74-133-2 BW

Hausen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Käppele
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Feldkapelle 18. Jahrhundert

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-9


Hauptstraße 15
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Leonhard 2. Viertel 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-74-133-11 BW


Hauptstraße 22
(Standort)
Wohnhaus Satteldachbau, 18. Jahrhundert

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-12 BW


Im Oberdorf 3
(Standort)
Stadel mit Ständerbohlenwand, 17./18. Jahrhundert

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-7 BW


Schulgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pfarrhaus Walmdachbau, 1866

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-13

Hilbertshausen[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hilbertshausen 102
(Standort)
Kapelle St. Maria 1835; mit Ausstattung D-7-74-133-14 BW

Riedmühle[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nummer 29
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Riedmühle Wohnhaus der ehemaligen Mühle, Satteldachbau mit Putzgliederungen, 18. Jahrhundert

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-15

Stoffenried[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
am Nordende des Ortes
(Standort)
Kapelle erbaut um 1775/1780; mit Ausstattung

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-20 BW


Kirchstraße 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Ägidius Chor und Turm spätgotisch, 1733 Erweiterung, Reparatur 1835; mit Ausstattung D-7-74-133-16 BW


Kirchstraße 3
(Standort)
Pfarrhaus 1868

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-17 BW


Schwaninger Straße 18
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kreisheimatstube Bauernhausmuseum: ehem. Bauernhaus, Mitterstallbau, Wohnteil mit Fachwerkobergeschoß, 1.Hälfte 18.Jh., 1981 aus Oberwiesenbach (Gemeinde Wiesenbach, Landkreis Günzburg, ehemals Haus Nr. 47 1/2) hierherversetzt

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-21


Schwaninger Straße 18
(Standort)
Kreisheimatstube, ehemaliges Austragshaus kleiner Fachwerkbau, Ende 18.Jahrhundert, 1981 aus Hohenraunau (Stadt Krumbach, Landkreis Günzburg, ehemals Haus Nr. 22) hierherversetzt

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-21 BW


Schwaninger Straße 18
(Standort)
Kreisheimatstube, Seilerbahn, langgestreckter, schmaler, erdgeschossiger Satteldachbau, 19.Jahrhundert, 1991 aus Langenhaslach (Markt Neuburg a.d. Kammel, Landkreis Günzburg) hierherversetzt

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-21 BW


Schwaninger Straße 20
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemals Bauernhof jetzt zur Kreisheimatstube gehörig, massiver Mitterstallbau mit stichbogigen Fensterbekrönungen, um 1875, um 1990 in den ursprünglichen Zustand zurückgeführt

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-22


Schwaninger Straße 25
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemals Amtshaus Walmdachbau mit Architekturmalerei, 1771

nicht nachqualifiziert

D-7-74-133-18

Abgegangene Denkmäler[Bearbeiten]

  • Ellzee, Stoffenrieder Straße 28; ehemaliger Zehentstadel um 1700

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im BayernViewer-Denkmal kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im BayernViewer-Denkmal nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Bernd-Peter Schaul: Schwaben. In: Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Denkmäler in Bayern. Regierungsbezirke. Bd. VII, R. Oldenbourg Verlag, München 1986, ISBN 3-486-52398-8.
  • B. von Hagen, A. Wegener-Hüssen: Denkmäler in Bayern - Landkreis Günzburg - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Denkmäler. Hrsg.: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Karl M. Lipp Verlag, München 2004, ISBN 3-87490-589-6

Weblinks[Bearbeiten]