Liste der Baudenkmäler in Ernsgaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Ernsgaden aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Ernsgaden
Ernsgaden, das Kirchenschiff von St Laurentius

Baudenkmäler nach Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernsgaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Geisenfelder Straße 9
(Standort)
Gasthof (zum Jägerwirt) zweigeschossiger, giebelständiger und verputzter Greddachbau mit Putzgliederung und Erker mit Sonnenuhr, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-1-86-116-2
Gasthof (zum Jägerwirt)
weitere Bilder
Hauptstraße 7
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Laurentius verputzte, reich gegliederte Saalkirche mit eingezogenem, halbrund geschlossenem Chor und seitlichen Turm mit Spitzhelm, Langhaus mit Bretter-Balkendecke, Chor mit kreuzrippengewölbtem Vorchor und Apsis, neuromanisch, 1887-89; mit Ausstattung D-1-86-116-1
Katholische Pfarrkirche St. Laurentius
weitere Bilder
Pfarrstraße 1
(Standort)
Pfarrhof mit Ökonomiegebäude zweigeschossiger, verputzter Steilsatteldachbau in Ecklage mit Putzgliederung, 1730;

Ökonomiegebäude, erdgeschossiger, verputzter Steilsatteldachbau, gleichzeitig

D-1-86-116-4
Pfarrhof mit Ökonomiegebäude
weitere Bilder

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art.1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art.6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jolanda Drexler-Herold, Angelika Wegener-Hüssen: Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.19). Karl M. Lipp Verlag, München 1992, ISBN 3-87490-570-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Ernsgaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien