Liste der Baudenkmäler in Schneeberg (Unterfranken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des unterfränkischen Marktes Schneeberg zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 29. Juli 2014 wieder und enthält 22 Baudenkmäler.

Wappen von Schneeberg

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hambrunn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hambrunn 2 b
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Filialkirche St. Mariae Heimsuchung Saalbau mit eingezogenem dreiseitig schließendem Chor, seitlichem Sakristeianbau und Satteldach, unverputzter Sandsteinbau, Heimatstil, 1924-192, der vorgestellte viergeschossige Turm über quadratischem Grundriss mit verschiefertem Pyramidendach, Sandstein, 1951; mit Ausstattung D-6-76-156-16
Hambrunn 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildhäuschen Sandstein, bezeichnet 1871 D-6-76-156-17
Hambrunn 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Bildsäule über hohem Postament mit Reliefaufsatz 'Pietà', Sandstein, Rokoko, bezeichnet 1758, Erneuerung bezeichnet 1841 D-6-76-156-18

Schneeberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 6
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus zwei- bzw. dreigeschossiges, verputztes, bzw. holzverschindeltes giebelständiges Fachwerkhaus mit Satteldach auf hohem Kellergeschoss mit Sandsteinrahmungen, in ortseingangsprägender Lage, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-6-76-156-1
Hauptstraße 12
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau in Einzellage mit beschnitztem Fachwerkobergeschoss, bezeichnet 1601, rückwärtige Erweiterung mit abgeschlepptem Dach, 18./19. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert, zum Teil mit Sandsteinrahmungen, 19. Jahrhundert D-6-76-156-2
Hauptstraße 15
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Geburt Chorturmkirche mit viergeschossigem Turm und verschiefertem Achteck-Spitzhelm über vier Seiten, Langhaus mit Satteldach, unverputzter Sandstein mit Werksteinkanten und -rahmungen, 1473/74; südlich angebaute eingeschossige Gnadenkapelle über quadratischem Grundriss mit spätgotischem Netzgewölbe und verschiefertem Achteck-Spitzhelm über vier Seiten, unverputzter Sandstein mit Werksteinrahmungen und -kanten, 1521; barocke Verlängerung des Kirchenschiffs mit westlicher Portalfassade, teilweise verputzter Sandstein mit Werksteinkanten und -rahmungen, 1718; nördlicher Anbau eines neuen großen Langhauses mit Satteldach und schiefergedeckter Rundapsis sowie Eingangshalle mit Walmdach, räumliche Verbindung beider Kirchenschiffe durch Rundbogenarkaden in ehemaliger nördlicher Außenwand, unverputzter Sandstein mit Werksteinkanten und -rahmungen, 1931; mit Ausstattung D-6-76-156-3
Hauptstraße 15
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Mariensäule auf Prozessionsaltar Säule und Figur mit Blechbedachung, Sandstein, 18. Jahrhundert, Prozessionsaltar, Sandstein, bezeichnet 1843 D-6-76-156-4
Hauptstraße 19
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Verputztes Fachwerkhaus bezeichnet 1687 D-6-76-156-5
Hauptstraße 30
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Gasthaus zum Engel zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, bezeichnet 1725, Erdgeschoss verändert D-6-76-156-6
Hauptstraße 57
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Heiligenfigur Hl. Anna Selbdritt auf geschweiftem Postament, Sandstein, farbig gefasst, bezeichnet 1773 D-6-76-156-23
Kirrenwingert
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kreuzschlepper Sandstein, bezeichnet 1717 D-6-76-156-14
Marktstraße 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Brückenfigur 'Madonna mit Kind', Kopie nach Original von 1737 mit verzierter Kupferblechbedachung, Sandstein, bezeichnet 1938 D-6-76-156-11
Marktstraße 9a; Marktstraße 9
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Pfeiler mit Satteldachgehäuse, monolithischer Sandstein, bezeichnet 1655 und 1811 D-6-76-156-8
Marktstraße 23
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Inschrifttafel Fragment eines Bildstockaufsatzes mit Relief 'Pietà' und Inschriftkartusche, Sandstein gefasst, bezeichnet 1691 D-6-76-156-7
Nähe Amorbacher Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ölbergskapelle dreiseitig geschlossener kreuzgratgewölbter verputzter schiefergedeckter Walmdachbau auf querrechteckigem Grundriss mit Rundbogenöffnung; halbplastische Figurengruppe 'Christus und Jünger im Garten Gethsemane', Sandstein teils farbig gefasst, bezeichnet 1723, wohl im 20. Jahrhundert versetzt D-6-76-156-13
Nähe Amorbacher Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Feldkapelle dreiseitig geschlossener verputzter Satteldachbau mit Rundbogenöffnung, flach reliefierter Altarblock, Sandstein, Zopfstil, Ende 18. Jahrhundert D-6-76-156-15
Nähe Rippberger Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wegkreuz mit Korpus Sandstein, 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-6-76-156-9
Nähe Urbanusweg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wegkreuz mit Korpus Sandstein, bezeichnet 1871, und gusseiserner Einfriedung D-6-76-156-21
Rippberger Straße 31; Rippberger Straße 33
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Pfeiler mit Reliefaufsatz 'Madonna', Sandstein, bezeichnet 1902 D-6-76-156-10

Zittenfelden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Zittenfelden
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Pfeiler mit Engelskopf u. Reliefaufsatz ' Kreuzigung' mit Kreuzbekrönung, Sandstein, bezeichnet 1708 D-6-76-156-20
In Zittenfelden
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Nebengebäude eingeschossiges Fachwerkhaus mit Satteldach über Sandsteinkellergeschoss, Kellereingang bezeichnet 1605 D-6-76-156-22
Zittenfelden 6 a
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Filialkirche St. Josef Saalbau mit stark eingezogenem Chor und seitlich angebauter Sakristei, Satteldach zum Chor hin abgewalmt, verschieferter Dachreiter mit Zwiebelhaube, unverputzter Sandsteinbau mit verschiefertem Giebel, neobarock, bezeichnet 1925, offene Vorhalle mit Walmdach über Sandsteinpfeilern, Mitte 20. Jahrhundert; mit Ausstattung D-6-76-156-19

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Schneeberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien