Liste der Klassischen Philologen an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der klassischen Philologen an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main zählt namhafte Hochschullehrer dieses Faches auf, die an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main wirkten und wirken.

Bei der Gründung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (1914) wurden zwei Lehrstühle für Klassische Philologie eingerichtet, die bis heute bestehen. Von 1963 bis 1975 existierte ein dritter Lehrstuhl, den Wolf Steidle innehatte.

Liste der Klassischen Philologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angegeben ist in der ersten Spalte der Name der Person und ihre Lebensdaten, in der zweiten Spalte wird der Eintritt in die Universität angegeben, in der dritten Spalte das Ausscheiden. Spalte vier nennt die höchste an der Universität Frankfurt am Main erreichte Position. An anderen Universitäten kann der entsprechende Dozent eine noch weitergehende wissenschaftliche Karriere gemacht haben. Die nächste Spalte nennt Besonderheiten, den Werdegang oder andere Angaben in Bezug auf die Universität oder das Institut. In der letzten Spalte stehen Bilder der Dozenten.

Wissenschaftler von bis Funktionen Bemerkungen Bild
Hans von Arnim (1859–1931) 1914 1921 Ordinarius Wilamowitz-Schüler, Spezialist für griechische Philosophie (Platon, Aristoteles), Euripides-Übersetzer
Walter F. Otto (1874–1958) 1914 1934 Ordinarius Religionswissenschaftler, Spezialist für griechische Religion und Mythologie; wechselte nach Königsberg; später Vertreter und Emeritus in Göttingen und Tübingen
Wilhelm Heraeus (1862–1938) 1914 1929 Honorarprofessor Spezialist für lateinische Dichtung und Sprachgeschichte; hielt Lehrveranstaltungen zu Vulgär- und Mittellatein ab
Franz Altheim (1898–1976) 1921 1936 außerplanmäßiger Professor Arnim-Schüler, zunächst Assistent, 1928 Privatdozent, 1936 apl. Prof.; wechselte nach Halle, später nach Berlin; verfasste historische Monografien
Felix Bölte (1863–1943) 1921 1927 Honorarprofessor Gymnasiallehrer, Spezialist für römische Fachschriftsteller und griechische Landeskunde; hielt Vorlesungen über griechische Literatur, Landeskunde und Topografie
Karl Reinhardt (1886–1958) 1922
1946
1942
1951
Ordinarius Nachfolger v. Arnims; Wilamowitz-Schüler, Spezialist für griechische Philosophie und Tragödie; von 1942 bis 1946 Ordinarius in Leipzig
Eduard Bornemann (1894–1976) 1923 1976 Honorarprofessor Lehrbeauftragter, 1954 Honorarprofessor für Didaktik der alten Sprachen; bis 1960 Leiter des Lessing-Gymnasiums, Didaktiker und Systematiker, mit Ernst Risch Verfasser einer griechischen Schulgrammatik
Otto Schumann (1888–1950) 1929 1950 Extraordinarius Lehrbeauftragter (1929 habilitiert), 1936 Extraordinarius für historische Hilfswissenschaften (insbesondere mittellateinische Philologie)
Erwin Wolff (1897–1966) 1935 1962 Ordinarius Nachfolger Ottos, bis 1946 Extraordinarius; Spezialist für die platonischen Dialoge
Hennig Brinkmann (1901–2000) 1938 1943 Professor Mittellateiner; wechselte nach Istanbul, Zagreb und Münster
Walter Nestle (1902–1945) 1944 1945 Ordinarius Spezialist für Odyssee und Aischylos
Hermann Langerbeck (1908–1964) 1947(?) 1964 Extraordinarius Privatdozent, 1951 apl. Prof., 1960 Extraordinarius; Spezialist für platonische Philosophie, Herausgeber der Werke des Gregor von Nyssa
Harald Patzer (1910–2005) 1952 1978 Ordinarius Nachfolger Reinhardts; Spezialist für griechisches Epos und Geschichtsschreibung
Helmut Rahn (1919–2007) 1952 1984 außerplanmäßiger Professor Privatdozent, 1959 apl. Prof.; Spezialist für griechisch-römische Rhetorik und Sophistik
Herbert Eisenberger (* 1930) 1956 1995 Professor Lehrbeauftragter, 1960 Assistent, 1968 habilitiert, 1971 Professor; Spezialist für frühgriechische Dichtung, Tragödie, Komödie und Philosophie
Hadwig Hörner (* 1927) 1960(?) 1992 außerplanmäßige Professorin Spezialistin für griechische Philosophie und christliche Theologie; beteiligte sich an der Edition des Gregor von Nyssa
Wolf Steidle (1910–2003) 1963 1975 Ordinarius Latinist, Spezialist für Geschichtsschreibung, Poetik, Rhetorik, Tragödie und Komödie
Walther Ludwig (* 1929) 1964 1970 Ordinarius Nachfolger Wolffs; Spezialist für griechische und römische Tragödie und Komödie und lateinische Literatur bis zur Neuzeit; wechselte an die Columbia University, später nach Hamburg
Heinz Willi Wirth (* 1928) 1965 1996 Professor Kunsthistoriker
Ludwig Braun (* 1943) 1968 1985 Privatdozent Assistent, 1978 habilitiert; Spezialist für lateinische Literatur der Antike und der Frühen Neuzeit; wechselte nach Würzburg
Ada Neschke-Hentschke (1942–2013) 1968 1991 Professorin Assistentin, 1977 habilitiert, 1980 C3-Professorin; Spezialistin für Philosophiegeschichte des Rechts; wechselte nach Louvain-la-Neuve
Gustav Adolf Seeck (* 1933) 1981 1999 Ordinarius Nachfolger Patzers; Spezialist für antike Philosophie, Drama, Epik und Literaturtheorie
Christoff Neumeister (* 1933) 1982 2002 Ordinarius Nachfolger Ludwigs; Spezialist für römische Rhetorik und Geschichtsschreibung
Lutz Lenz (* 1942) 1986 2008 Oberstudienrat im Hochschuldienst Gräzist und Fachdidaktiker
Oliver Primavesi (* 1961) 1990 2000 Hochschuldozent Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1994 promoviert (Assistent), 1997 habilitiert (Hochschuldozent); Spezialist für Aristoteles; wechselte nach München
Thomas A. Schmitz (* 1963) 1999 2003 Ordinarius Nachfolger Seecks; Spezialist für griechische Lyrik und Sophistik sowie moderne Literaturtheorie; wechselte nach Bonn
Hans-Wolfgang Krautz (1948–2003) 2001 2003 Dozent lehrte alte Sprachen an der Theologischen Fakultät; Abaelard-Übersetzer
Hans Bernsdorff (* 1965) 2003 Ordinarius Nachfolger Neumeisters; Spezialist für griechische und römische Literatur, besonders Lyrik, Bukolik und Roman
Thomas Paulsen (* 1959) 2004 Ordinarius Nachfolger Schmitz’, bis 2005 Vertreter; Spezialist für griechische Komödie, Rhetorik und Geschichtsschreibung
Axel Schönberger (* 1963) 2004 Lehrbeauftragter Romanist, Professor in Bremen; hält latinistische Lehrveranstaltungen ab
Lorenz Rumpf (* 1964) 2006 Akademischer Rat 2009 apl. Prof.
Helmut Seng (* 1961) 2009 Wissenschaftlicher Angestellter Philologe und Theologe, apl. Prof. an der Universität Konstanz

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tilman Krischer: Die Gräzistik in Frankfurt/M. zu Beginn der 50er Jahre: Karl Reinhardt und Hermann Langerbeck. In: Włodzimierz Appel (Hrsg.): „Magistri et discipuli“. Kapitel zur Geschichte der Altertumswissenschaften im 20. Jahrhundert. Tórun 2002 (Xenia Toruniensia VII)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]